Durchstarten im Norden und Süden:
MarktTreffs in Stadum und Gülzow mit neuen Läden

S t a d u m / G ü l z o w  MT 21.03.2022 – Die MarktTreffs in Stadum und Gülzow gibt es bereits seit 1999 beziehungsweise 2005. Jetzt legen beide Standorte bei ihren Läden Neustarts hin. Im nordfriesischen Stadum haben Claudia Bahnsen und Thomas Paysen als neues Betreiberpaar das Ruder im MarktTreff übernommen. Die Dorfbewohner:innen in Gülzow haben sich entschieden, einen 24/7-Laden mit Tante Enso zu entwickeln – maßgeschneidert auf die Bedürfnisse in der Gemeinde im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Innerhalb kürzester Zeit wurde der Laden umgestaltet. „Der Laden mit seinen 160 Quadratmetern ist jetzt noch kundenfreundlicher, mit breiten Gängen zwischen den Regalen, einem neu eingebauten Backshop und Kühltresen für Snacks und belegte Brötchen“, sagt Paysen. „In unserem Treffbereich bieten wir jetzt zwei Stehtische, die zum Verweilen und Klönen einladen. Zudem haben wir weitere regionale Produkte ins Sortiment genommen: so Frischfleisch und Salate der Ladelunder Landschlachterei Hansen, Marienhof-Eier aus den Reußenkögen sowie Kartoffeln aus Boverstedt.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Lebenstraum, einen Dorfladen zu betreiben – in dem viel Platt geschnackt wird! – jetzt hier im MarktTreff Stadum verwirklichen können“, betont Claudia Bahnsen, die ebenfalls bereits seit vielen Jahren im Lebensmittelhandel arbeitet. Und Bürgermeister Bernhard Rensink ist sich sicher: „Dass der MarktTreff-Laden fortgeführt wird, trägt zu der hohen Attraktivität Stadums bei. Unsere Zukunftschancen stehen gut, wir sind eine wachsende Gemeinde.“

Gülzows Bürgermeister Wolfgang Schmahl warb mit Erfolg für das Nahversorgungsmodell „Tante Enso“ im MarktTreff seiner Gemeinde.

Nach einem ersten kleinen Pilotversuch von myEnso in Gülzow hat sich die „Tante Enso“-Idee weiterentwickelt und ist laut Thorsten Bausch nun ausgereift. „Und Tante Enso passt einfach richtig gut zum MarktTreff-Modell. Das haben wir im Austausch mit dem MarktTreff-Projektmanagement gelernt.“

Nun geht es daran, den neuen Laden in Gülzow gemeinsam mit den Dorfbewohner:innen genau passend zu gestalten: Welches Sortiment wird gewünscht, welche Dienstleistungen, welche Einkaufszeiten? Dazu wird es eine Online-Befragung und einen Workshop vor Ort geben. Bausch: „So können wir den für Gülzow besten Tante Enso Mini-Supermarkt in das Dorf bringen.“ Informationen über den aktuellen Entwicklungsstand des „Tante Enso“-Ladens im MarktTreff Gülzow gibt es im Internet hier.

„Die MarktTreff-Idee ist widerstandsfähig – auch in schwierigen Zeiten“, sagt Bürgermeister Wolfgang Schmahl, der seit 2003 der Gemeindevertretung angehört und seit neun Jahren im Amt ist. „Aber es braucht immer engagierte Menschen, die andere begeistern können. Dann bewegen wir gemeinsam etwas für unsere Dörfer.“ Eine Einschätzung aus dem tiefen Süden Schleswig-Holsteins, die in Stadum – unweit der Grenze zu Dänemark – geteilt wird. Bürgermeister Rensink: „Leben auf dem Land zeichnet sich durch starke Gemeinschaft aus. Und wer dann auch noch einen MarktTreff mit Dorfladen bietet, ist klar im Vorteil.“

Informationen zu Gründung und Betrieb eines MarktTreffs
Bei Interesse an der Gründung eines neuen MarktTreffs nehmen Sie bitte Kontakt auf mit dem Projektmanagement unter:
gruendung@markttreff-sh.de

Detaillierte Informationen zum Projekt MarktTreff mit vielen Arbeitshilfen und aktuellen Tipps finden Sie unter:
www.markttreff-sh.de

Fotos:
Sascha Kruse; Tante Enso

 

nach oben