Die MarktTreff-Partner und ihre Ideen 

In einer achtteiligen Serie stellte der sh:z im Jahr 2004 MarktTreff-Partner und ihre Ideen für die Zusammenarbeit vor.

Norden bundesweites Vorbild

Fachmagazin „Der Handel“ lobt schleswig-holsteinische MarktTreff-Idee

K I E L     bre     Die norddeutsche Idee, Einzelhandel und verschiedene Dienstleistungen auf dem Land in Service-Stationen zu vereinen, könnte schon bald bundesweit Wellen schlagen. Besonders in Ostdeutschland würden viele Kommunen unter der Ansiedlung von Discountern und Einkaufszentren auf der grünen Wiese leiden, berichtete jüngst das Fachmagazin „Der Handel“ und prognostiziert deshalb: „Das MarktTreff-Projekt aus Schleswig-Holstein hat gute Chancen, auf die neuen Bundesländer ausgedehnt zu werden.“

"Das Projekt besticht durch Zielstrebigkeit"

In seinem Beitrag über die zunehmend problematische Nahversorgung in kleinen deutschen Gemeinden lobt das Magazin die Kieler Landesregierung: „Das Projekt im hohen Norden besticht durch die Zielstrebigkeit bei der Anwendung der Mittel. Bundesweit werden verschiedene Programme zur ,Dorfverschönerung‘ oder zur ,ländlichen Entwicklung' gefördert, die zu breit angelegt sind und wenig bewirken. Schleswig-Holstein hat sich dagegen für die gezielte Förderung des Einzelhandels entschieden.“

Die Redaktion von „Der Handel“ hat das bundesweite Sterben kleiner Lebensmittelgeschäfte zum Anlass für eine Bestandsaufnahme genommen. Demnach ist die Unterversorgung der ländlichen Regionen in ganz Deutschland ein großes Problem. So würden in Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, drei Viertel der Städte ihre Nahversorgung als gefährdet einstufen, schreibt das Magazin. Und weiter: „In Baden-Württemberg wird es laut Einzelhandelsverband in wenigen Jahren keine Gemeinde mehr unter 3500 Einwohnern geben, die über einen Lebensmittelmarkt verfügt – betroffen wären davon fast die Hälfte der Kommunen im Ländle. Die Not wächst.“

Auch die Landesregierung spart in Bezug auf das Projekt nicht mit Eigenlob und sieht sich an der Spitze einer neuen Bewegung: „Dörfliche Versorgungszentren sind in vielen Ländern ein aktuelles Thema. Wir in Schleswig-Holstein sind da schon weit. In den kommenden Jahren bauen wir mit den MarktTreffs ein dichtes Netz von vielfältigen Versorgungs- und Dienstleistungszentren im ländlichen Raum auf - und sind damit deutschlandweit führend.“

(sh:z, 17.02.2004)

nach oben