Jugendrotkreuz und Jugendfeuerwehr „retten“ Leben beim MarktTreff in Kasseedorf

K a s s e e d o r f MT 02.09.2004 – Eine landesweite Premiere gibt es am Samstag, 18. September 2004, beim MarktTreff im ostholsteinischen Kasseedorf. Jugendfeuerwehr und drei Ortswehren sowie das Jugendrotkreuz und der DRK-Ortsverband wollen an einem Aktionstag hilfreiche Tipps geben, ihre ehrenamtliche Arbeit vorstellen und auf die vielfältigen Angebote des MarktTreffs Kasseedorf aufmerksam machen. Damit wollen Feuerwehr und DRK, die zu den zehn landesweiten Partnern des MarktTreff-Projektes gehören, sowie der MarktTreff ein Zeichen setzen und andere Vereine, Verbände und Institutionen dazu animieren, ebenfalls gemeinsame Aktionen an MarktTreff- und anderen Standorten zu initiieren.


Die Organisatorinnen und Organisatoren in Kasseedorf stellen ihren Aktionstag von 10 bis 12 Uhr unter das Motto „MarktTreff, Feuerwehr und DRK sind gemeinsam für Sie da – Jugend rettet Leben“. Die Gefahren von Feuer und Rauch sind dabei Ausgangspunkt für spektakuläre Vorführungen und viele Tipps, die im Alltag hilfreich sein können. So werden voraussichtlich ein DRK-Zelt und ein MarktTreff-Raum mit Spezialnebel in „brennende Gebäude“ verwandelt. Die Jugendfeuerwehr wird die Löscharbeiten aufnehmen, Feuerwehrleute mit Pressluftatemgeräten sollen – vom Jugendrotkreuz entsprechend geschminkte – „Brandverletzte“ retten, um die sich anschließend Jugendrotkreuzler kümmern werden.

„Die Freiwillige Feuerwehr Kasseedorf will zudem gezielt über das Thema „Rauchmelder retten Leben“ informieren“, sagt Klaus Jähnke, Wehrführer der Ortsfeuerwehr Kasseedorf. An der Aktion sind alle drei Ortswehren der Gemeindefeuerwehr Kasseedorf beteiligt: Kasseedorf, Sagau und Griebel-Vinzier. „Wir vom Jugendrotkreuz“, so die 18-jährige Melanie Jung, Leiterin des Jugendrotkreuzes Kasseedorf, „bieten außerdem Autofahrerinnen und Autofahrern kostenlos an, die Erste-Hilfe-Kästen aus ihren Fahrzeugen beim MarktTreff zu kontrollieren und Anregungen zu geben.“

„Unser MarktTreff wird zum Aktionstag herbstlich geschmückt sein“, sagt MarktTreff-Leiterin Linda Körber. Zudem werde der Imbiss mit einem besonderen Angebot aufwarten.

Alle Beteiligten an dem Aktionstag hoffen, dass die Kooperation von landesweiten MarktTreff-Partnern wie in Kasseedorf möglichst an vielen anderen Orten Nachahmer findet. Mittlerweile gibt es bereits in 14 ländlichen Gemeinden Schleswig-Holsteins MarktTreffs. 17 weitere sind zurzeit konkret geplant. Bis zum Jahr 2006 soll es landesweit rund 50 MarktTreffs geben. In den meisten von ihnen kann nicht nur eingekauft werden, sondern sie sind – wie in Kasseedorf – wichtige Zentren in den Dörfern als Treffpunkt, für Initiativen und Aktivitäten.

Die Menschen im ländlichen Raum wünschen sich mehr Lebensqualität, bessere Einkaufsmöglichkeiten vor Ort, größere Nähe, mehr Gemeinschaft. Um die Grundversorgung sicherzustellen und zu verbessern, wird jeder MarktTreff daher auf drei Säulen aufgebaut: Kerngeschäft, Dienstleistungen und Treffpunkt.

„Mit dem Projekt MarktTreff haben wir eine Vorbildfunktion“, sagt Innenminister Klaus Buß. „Wir sind deutschlandweit führend. Ich bin persönlich davon überzeugt, dass MarktTreffs zur Revitalisierung der ländlichen Räume beitragen werden.“ Ein landesweiter MarktTreff-Beirat begleitet das Projekt. In ihm sind offizielle Partner und weitere Institutionen vertreten: Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins, DRK-Landesverband Schleswig-Holstein, Deutscher Siedlerbund Landesverband Schleswig-Holstein, Innenministerium Schleswig-Holstein, Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, Landessportverband Schleswig-Holstein, LandFrauenVerband Schleswig-Holstein, Landjugendverband Schleswig-Holstein, NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein, Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche, Schleswig-Holsteinischer Gemeindetag, Schleswig-Holsteinischer Heimatbund, sh:z-Verlagsgruppe.