MarktTreffs wollen stärker zusammenarbeiten

RFA-Tagung in Kirchbarkau

K i r c h b a r k a u MT 11.2.2005 – Der Verkauf regionaler Produkte und der Aufbau regionaler Partnerschaften sind wesentliche Bestandteile der Marke MarktTreff. Das ist das Resümee der ERFA-Tagung von Betreiberinnen und Betreibern, die am 9. Februar 2005 im MarktTreff Kirchbarkau (Kreis Plön) stattfand.

 

MarktTreff Kirchbarkau: Jetzt noch attraktiver

„Die MarktTreff-Partnerschaft bringt was. Das DRK und die Feuerwehr bestellen jetzt bei mir“, so Gabriele Schöps vom MarktTreff Klein Rönnau. Übereinstimmend wollen auch die anderen schleswig-holsteinischen MarktTreffs die Zusammenarbeit mit den Vereinen und Verbänden vor Ort intensivieren. „Gehen Sie aktiv auf die Partner zu, bieten Sie Ihre Dienste an. Sprechen Sie Ihre Bürgermeister dazu an – von allein passiert nichts“, riet Dieter Witasik von ews group aus Lübeck, die gemeinsam mit der BBE die ERFA-Veranstaltung durchführte.

Welche Vorteile bietet die Marke MarktTreff dem einzelnen Betreiber? Dieses Thema stand im Mittelpunkt des Nachmittags. Anhand anschaulicher Beispiele und Bilder zeigte ews group, wie Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen und Veranstaltungen das Projekt MarktTreff und die einzelnen Läden immer wieder positiv ins Gespräch bringen. „Bekanntheit und Aufmerksamkeit sind die ersten Schritte zum Verkauf. Dabei können wir Sie unterstützen“, so Frank Eisoldt von ews group.

Immer wieder fiel das Stichwort Region. Spargelwochen in Klein Rönnau, Wild in Kirchbarkau, Rübenmusgerichte in Steinfeld – regionale Produkte und Aktionen sind bereits heute wichtige Kaufargumente für Kunden. Dies wollen die Betreiber künftig weiter ausbauen.

„Begleiten Sie Ihre Aktionen mit Pressearbeit. Nutzen Sie dazu den neuen Medienleitfaden. Informieren Sie Ihre Kunden noch stärker via Internet. Das ist besonders günstig“, riet Witasik den MarktTrefflern. Auf großes Interesse stießen die druckfrischen Flyer-Vorlagen. „Eine prima Hilfe“, so Norbert Matzen vom MarktTreff Steinfeld. Für Sigurd Zukowski aus Witzwort wäre der nächste Schritt gemeinsame Einkaufstüten für alle MarktTreffs.

Bei einem Rundgang durch den Laden erläuterte Heinz-Jürgen Harms seine jüngsten Veränderungen: „Wir reagieren schnell auf Kundenwünsche. Mehr frisches Obst und Gemüse, hochwertige Süßwaren machen das Angebot noch attraktiver. Schlimm ist natürlich die Kündigung der Post für unsere Postagentur gerade für Ältere.“ Malte Obal von der BBE berichtete den Teilnehmern, dass auf verschiedenen Ebenen mit der Deutschen Post gesprochen wird. “Vielleicht gibt es noch eine Chance, dass die Post erhalten bleibt.“

Die angesprochenen Leitfäden zu Pressearbeit und Flyer finden Sie im Internet unter www.markttreff-sh.de im Bereich Arbeitshilfen. Die nächste ERFA-Tagung ist für den September 2005 in Klein Rönnau geplant.