MarktTreff St. Margarethen eröffnet am 27. Mai – drei weitere Standorte folgen

K i e l MT 23.05.2005 – Die Familie der schleswig-holsteinischen MarktTreffs wächst: St. Margarethen (Kreis Steinburg) feiert nach zweieinhalbjähriger Planungs- und Bauzeit die Eröffnung. Weitere MarktTreffs gehen im Sommer in den Gemeinden Schwabstedt, Gülzow und Medelby an den Start und stärken Grundversorgung und Lebensqualität in den ländlichen Räumen.

 

MarktTreff St. Margarethen im Kreis Steinburg xt

„In St. Margarethen gibt es beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen MarktTreff: Die Gemeinde steht voll hinter dem Konzept, die Betreiberfamilie freut sich auf ihren neuen Laden und das Angebot stimmt“, sagt Olaf Prüß, Projektbetreuer vom Büro Region Nord. Er begleitet das Projekt seit Januar 2003 durch alle Phasen: Zukunftswerkstatt, Gemeinderatsbeschluss, Förderantrag, Planung und Bau. Entstanden ist daraus ein rund 210 qm großer Laden mit Lebensmitteln, Tiefkühlfleisch, Blumenecke, Lotto/Toto, Annahme für Reinigung und Heißmangel, Büro- und Lieferservice. Betreiberfamilie Mehlert hat die einzelnen Bereiche und Tätigkeiten untereinander aufgeteilt und schon in der Anlaufphase beste Erfahrungen gesammelt: Seit Mai 2004 versorgen sie St. Margarethen und die Region mit ihrem Frischeangebot und dem freundlichen Service.


Dabei war der Ursprung wie so oft ein Nachfolgeproblem. Der alte EDEKA-Markt und die Schlachterei hatten geschlossen. Der Gemeinderat bekannte sich aber ausdrücklich zu einer ortsnahen Versorgung – und entschied sich für die MarktTreff-Idee. „MarktTreff ist ein prima Konzept zur Grundversorgung in Gemeinden. Wir sind glücklich, dass wir es geschafft haben und freuen uns auf die Eröffnung“, so Bürgermeister Albert Heinrich Siemen. Am 27. Mai ab 15 Uhr feiern nun ganz St. Margarethen und Umgebung den neuen Treffpunkt: mit Spielmannszug, Clown Rudolfo und Köstlichkeiten aus der Region.

Die Gemeinde Schwabstedt (Kreis Nordfriesland) liegt auf einer Endmoräne, einem Hügel oberhalb der Treene und ist beliebter Ausflugs- und Urlaubsort. Das bisherige Angebot für Touristen und Bürger wird ab Mitte Juni 2005 noch attraktiver: Der MarktTreff kommt. Im Ortszentrum wird derzeit ein historisches Gebäude hergerichtet, in dem einst ein Kaufhaus war. Klug verbunden mit dem benachbarten Frischemarkt, entsteht dort eine „kleine Passage“ mit Touristinformation, Floristikshop, Bäckerei, Bistro und Internetstation.

Gülzow (Kreis Herzogtum Lauenburg)
bereitet sich ebenfalls auf Großes vor. Anfang August soll im Rahmen der 775-Jahrfeier des Dorfes der MarktTreff eröffnet werden. In enger Kooperation haben Bürger, Politik, Verwaltung und Vereine ein eigenständiges Modell entwickelt. Gemeinde (20 Prozent) und das Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow GmbH (80 Prozent) haben sich zu einer Betreibergesellschaft zusammengeschlossen. In einer großen Scheune gibt es künftig einen Lebensmittelmarkt mit Getränke- und Backshop, Café/Bistro, Geldautomat, Wäscherei-Service, Bürgerbüro – und die Ortsfeuerwehr wird sich gezielt in direkter Nachbarschaft ansiedeln. Eine zusätzliche Neuheit ist in Planung: Gemeinsam mit der T-Com arbeiten die Gülzower an einem besonderen High-Speed-Bürgernetz.

Medelby (Kreis Schleswig-Flensburg)
geht ebenfalls einen neuen Weg. Dort haben sich vier private Investoren zusammengetan und realisieren mit der Gemeinde den MarktTreff. Im September soll das rund 350 qm große Zentrum seine Türen öffnen: mit Lebensmittelmarkt, Bäcker, Café, zwei Versicherungen, Treff für Vereine und den Ortskulturring, Internetstation für Bürger und Touristen. In Medelby endet dann ein Provisorium. Seit April versorgen die künftigen Betreiber das Dorf aus einem Container.

Die Projektkoordinatorin beim Land Schleswig-Holstein, Christina Pfeiffer, sieht sich durch die Entwicklung bestätigt: 20 MarktTreffs bis Ende 2005 – das ist unser Ziel und wir sind auf einem guten Weg.“