Erfahrungsaustausch im MarktTreff Sehestedt –
Richtfest für MarktTreff-Neubau in Wiemersdorf

S e h e s t e d t / W i e m e r s d o r f   MT 31.03.2017 – Im neu eröffneten MarktTreff Sehestedt am Nord-Ostsee-Kanal trafen sich jetzt Betreiberinnen und Betreiber von MarktTreffs aus ganz Schleswig-Holstein. Online-Handel, Abholboxen und Service-Automaten standen ebenso auf der Themenliste des Erfahrungsaustausches wie Energieverbrauch und Kostenreduzierung. Zwei Tage später feierte ein weiterer MarktTreff Richtfest: In Wiemersdorf (Kreis Segeberg) macht der Bau des neuen Dorfzentrums zügig Fortschritte.

 


Sehr gut besucht war der landesweite Erfahrungsaustausch der MarktTreff-Betreiberinnen und -Betreiber, die im neu eröffneten MarktTreff in Sehestedt am Nord-Ostsee-Kanal zusammenkamen.
 
Geschäftsführer Stefan Stüwer (Mitte) stellte den Regiomaten den Teilnehmern vor.

  Delve im Austausch mit Kirchbarkau: Berit Thomsen (links) mit Dagmar Thiele-Gliesche.

 

Über die Erfolgsfaktoren in Sehestedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) berichteten auf dem Erfahrungsaustausch eindrucksvoll Bürgermeisterin Rita Koop und MarktTreff-Betreiber Holger Petersen. Dabei stellten sie besonders das hohe Engagement der Menschen vor Ort und den Mut, Neues zu wagen, heraus. Intensiv widmeten sich die MarktTreff-Betreiber dem Thema „emmasbox und Regiomat – neue Lösungen für MarktTreff?“ EDEKA Nord arbeitet an einem entsprechenden Konzept: online bestellte Ware jederzeit flexibel im Ort in der dann EDEKA Box genannten Kühlstation abholen. Jannes Reimers, Vertriebssteuerung EDEKA Nord, zeigte zukünftige Optionen auf, die in ersten Piloten getestet werden. Auch der Regiomat braucht keine Öffnungszeiten, bietet trotzdem eine 24-Stunden-Einkaufsmöglichkeit. Uli Mayer und Stefan Stüwer, Geschäftsführer der Stüwer GmbH aus Heroldstatt (Baden-Württemberg), präsentierten ihr erfolgreiches Automaten-Konzept und hatten einen Regiomaten gleich mitgebracht. Ralf Tiessen, stellvertretender Bürgermeister aus Christiansholm (Kreis Rendsburg-Eckernförde) erläuterte, warum dieses Versorgungsmodell vielleicht eine Lösung für seine MarktTreff-Gemeinde ist.

 

Jürgen Blucha, Referatsleiter Ländliche Entwicklung im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume begrüßte die Teilnehmer.

 

   

 

Bürgermeisterin Rita Koop berichtete voller Stolz von der Entwicklung und Umsetzung des MarktTreffs „Sehestedter KanalTreff“.

 
     

Stromkosten reduzieren, Energieeffizienz steigern – aber wie kann das in MarktTreffs gelingen? Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) arbeitet gemeinsam mit der EKSH Gesellschaft für Energie und Klimaschutz GmbH und der IB.SH an pragmatischen Umsetzungslösungen bei diesen Fragen. Daraus sich ergebende Möglichkeiten erläuterte Jürgen Blucha, Referatsleiter Ländliche Entwicklung im MELUR. Sobald konkrete Lösungsbausteine entwickelt sind, sollen die MarktTreffs darüber informiert werden.

 

 
Im Schulungsraum des MarktTreffs Sehestedt trafen sich die MarktTreff-Betreiber und Fachleute aus allen Teilen des Landes Schleswig-Holsteins.

  Jannes Reimers von der EDEKA Nord stellte das neue Modell einer innovativen Kundenbelieferung vor: die EDEKA Box, an der online bestellte Lebensmittel abgeholt werden können.

 
Geschäftsführer Uli Mayer erläuterte das erfolgreiche Automatensystem Regiomat, das aus Baden-Württemberg stammt.

  Großes Interesse fand der Regiomat, der zu Demonstrationszwecken im MarktTreff Sehestedt aufgestellt worden war.

 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften den Regiomaten ausprobieren – Geschäftsführer Stefan Stüwer gab Erläuterungen.

  Fachsimpeln der Austausch-Teilnehmer auf der Terrasse des MarktTreffs Sehestedt

 
Aus der Nachbargemeinde Borgstedt angereist: Bürgermeister Gero Neidlinger (links) und Bäckermeister Marcus Stabler
  Auch das technische Innenleben des Regiomaten wurde den interessierten Austausch-Teilnehmern erläutert.

 
Ralf Tiessen, stellvertretender Bürgermeister in Christiansholm, berichtete über aktuelle Entwicklungen im MarktTreff seiner Gemeinde - so die Überlegung, einen Regiomaten aufzustellen.

  Energieverbrauch und -Kosten: Referatsleiter Jürgen Blucha (links) stellte Überlegungen des Ministeriums vor, MarktTreff-Projektmanager Ingwer Seelhoff moderierte die Diskussion.
 
Berit Thomsen (MarktTreff Delve) im Gespräch mit Referatsleiter Jürgen Blucha aus dem Ministerium (MELUR)

  Kaufmann Heiner Johannsen (MarktTreff Morsum, links) und Holger Petersen, Betreiber des KanalTreffs und MarktTreffs Sehestedt

 
Michael Rahn (links) vom Marschtreff Hetlingen (getragen von einer Genossenschaft) tauschte sich mit Jürgen Blucha und Christina Pfeiffer vom Ministerium aus.

  Kaufmann Sven Lück (MarktTreff Stadum) im Gespräch mit Claudia Laparose (MarktTreff Neuwittenbek, links) und Kerstin Rönick (MarktTreff-Projektmanagement)

 
Auch bei den MarktTrefflern sehr beliebt: die berühmte Currywurst aus Holger Petersens KanalTreff

  Ganz aus dem Süden Schleswig-Holsteins angereist: Gülzows Bürgermeister Wolfgang Schmahl und Olaf Konow

   
Sprachen über Nahversorgung: Jannes Reimers (EDEKA Nord, links) und Jens Korte (egeb: Wirtschaftsförderung.)    

 

 

Wiemersdorf feierte Richtfest seines MarktTreffs

 

Gleich drei Richtkronen hingen am Dachstuhl des MarktTreffs, der derzeit mitten in Wiemersdorf (Kreis Segeberg) an der Kieler Straße entsteht. Moderner Landgasthof, Backwarenangebot mit Café, funktionaler Versammlungsraum für Vereine – der MarktTreff bündelt als neues Dorfzentrum ein breites Angebot. „Wir sind sehr zufrieden damit, wie zügig die Bauarbeiten voranschreiten“, sagte Bürgermeister Gerd Sick beim Richtfest, das bei schönstem Frühlingswetter von vielen Wiemersdorfern und Baubeteiligten gefeiert wurde. Knapp zwei Millionen Euro investiert die Gemeinde in den MarktTreff, 750.000 Euro davon gibt es als EU-Förderung über das Land Schleswig-Holstein. Dass das „Coffee & Snacks“ von Ronald Paul und seiner Frau sozusagen über die Straße in das neue Gebäude ziehen wird, stand bereits fest. Ganz frisch aber war die Nachricht, dass WaldKüchenMeister Philip Stachura aus dem ErlebnisWald Trappenkamp den Gasthof mit Saal im MarktTreff Wiemersdorf übernehmen wird – „als weiteren Betrieb“, wie Bürgermeister Sick betonte. Beeindruckt zeigte er sich von dem hohen Engagement der Wiemersdorfer, die in zahlreichen Runden Planung und Angebote erarbeiten und vorantreiben.

 


Zahlreiche Dorfbewohner und Gäste waren zum MarktTreff-Richtfest in Wiemersdorf gekommen.

 

 

 

Richtspruch mit erhobener Flasche:
Der Zimmerer wünschte viel Glück.

 

 
Bürgermeister Gerd Sick suchte sich ganz pragmatisch eine Anhängerdeichsel als Rednerpult.

  Im zukünftigen Festsaal waren Stehtische für die Richtfestgäste aufgebaut worden.
 
Der MarktTreff Wiemersdorf entsteht im Ortszentrum an der Hauptdurchgangsstraße der Gemeinde.

   
Medienvertreter hatten auf der Baustelle zahlreiche Fragen an Bürgermeister Gerd Sick ...

  ... und Verena Boehnke vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume.