MarktTreff „Inne Merrn“ in Hennstedt
nach sieben Monaten Sanierung wiedereröffnet

H e n n s t e d t  MT 23.03.2016 – Im Sommer 2015 war es soweit: In der Gemeinde Hennstedt (Kreis Dithmarschen) wurde MarktTreff Nr. 35 eröffnet. Doch die Freude über das schmucke Veranstaltungs- und Kulturzentrum „Inne Merrn" währte nur kurz. Bereits nach gut zwei Wochen Betrieb erfolgte die Schließung des Hauses. Grund: ein massiver Wasserschaden. Das ist nun Vergangenheit. Bürgermeisterin Anne Riecke erläutert im Interview den aktuellen Stand.

 

Die schwierige Zeit scheint überstanden. Wann wird der MarktTreff „Inne Merrn" wiedereröffnet?

Riecke: Die Freude in Hennstedt ist sehr groß. Mittwoch, den 23. März, macht unser Veranstaltungs- und Kulturzentrum, der MarktTreff „Inne Merrn", endlich wieder die Türen auf. Sie können sich vorstellen, dass wir alle erleichtert sind nach dem, was wir in Hennstedt erlebt haben. Jetzt wird erstmal langsam mit dem Betrieb gestartet, vor allem mit der Gastronomie. Unser Wirt, Herr Timmi Sidiropoulos und sein Team, freuen sich auf die Gäste zu Ostern und werden Schritt für Schritt ihr kulinarisches Angebot aufbauen. In zwei Wochen wollen wir dann noch bei einem kleinen Sektempfang allen Beteiligten ganz herzlich für die Unterstützung und den Rückhalt danken.

Was war konkret passiert? Und wie hat Ihre Gemeinde Hennstedt den Schock der Schließung nach nur zwei Wochen Betrieb überwunden?

 

Riecke: Es ist kaum vorstellbar: 16 Tage nach der Eröffnung im vergangenen August mussten wir unseren MarktTreff wieder schließen. Wir hatten einen komplizierten Wasserschaden – und es stellte sich dann heraus, dass eine der Toiletten falsch angeschlossen war. Für uns hieß das: kompletter Rückbau. Stellen Sie sich vor, das ganze Gebäude musste in den Rohbau zurückversetzt werden. Ich bin den Bürgerinnen und Bürgern von Hennstedt und meinen Kollegen aus der Gemeindevertretung sehr dankbar, dass alle so verständnisvoll darauf reagiert haben.


Natürlich gab es einige kritische Stimmen, aber die Gemeinde steht zu dem ganzen MarktTreff-Konzept. Und da gehören ja alle Elemente – Gastronomie, Dienstleistungen, Treffpunkt – zusammen. Wir sind sehr glücklich, dass wir diese Hürde endlich überwunden haben. Und im Endeffekt sieht es heute noch schöner aus als im vergangenen Jahr, denn jetzt ist alles aus einem Guss. 

 

Sie hatten im vergangenen August einen Betreiber für die Gastronomie verpflichtet. Wie haben Sie den Gastwirt in diesen schwierigen Monaten unterstützt?

 

Riecke: Für Timmi Sidiropoulos war es eine ganz schlimme Phase. Er hatte gerade ein Team zusammen und alle hatten sich auf die neue Aufgabe eingestellt. Und dann kam das Aus. Wir wollten ihn unbedingt in der Gemeinde halten und haben ihn in den vergangenen Monaten finanziell unterstützt. Da er noch keine Berufsunterbrechungsversicherung abgeschlossen hatte, bekam er von uns einen zinslosen Kredit. So konnte er die sieben Monate überstehen. Für uns ist die Gastronomie ein ganz wesentlicher MarktTreff-Baustein. Auch wenn es in der Gemeinde die eine oder andere Diskussion über die Unterstützung gab, halte ich es für richtig. Die Chemie zwischen allen Beteiligten stimmt: Wir freuen uns auf unser neues Ortszentrum und haben hier noch viel vor.

 

Jetzt wird nach vorn geblickt. Der neue MarktTreff „Inne Merrn" hat wieder geöffnet. Mit welchen konkreten Angeboten?

 

Riecke: Neben der Gastronomie gibt es ein lebendiges Angebot: die Volkshochschule ist mit verschiedenen Kursen dabei, der Gesangsverein übt hier, das Touristbüro und das Kümmererbüro haben ihren Sitz im MarktTreff, der Sozialverband wird kommen. Wir haben einen schönen Konferenzraum, und die Bürgermeisterin werden sie hier ebenfalls antreffen. Jetzt machen wir noch den angrenzenden Marktplatz schön und richten eine E-Tankstelle ein. Aber im Moment freuen sich alle auf den Neustart mit frühlingshaften Temperaturen und festlichen Speisen zu Ostern. Der MarktTreff „Inne Merrn" ist endlich wieder geöffnet!

 

Danke für das Gespräch – wir wünschen der Gemeinde Hennstedt, dem Hotel und Restaurant „Inne Merrn" sowie dem ganzen Team vom MarktTreff alles Gute für den neuen Start!