Der echte Norden präsentiert mit den MarktTreffs starke Innovationskraft auf der Grünen Woche

B e r l i n MT 15.01.2015 − Das Surren von Akkuschraubern wird untermalt von harten Hammerschlägen, ab und zu kreischt eine Kreissäge auf. Das „Orchester der Messebauer" gibt derzeit den Takt an in der Schleswig-Holstein-Halle auf der 80. Internationalen Grünen Woche in Berlin. Auch am MarktTreff-Stand in der Halle 22a wird noch am Feinschliff gearbeitet, doch bereits in wenigen Stunden, ab Freitag, 16. Januar, präsentiert sich das schleswig-holsteinische Erfolgsprojekt erneut in der Bundeshauptstadt - und das in der neu gestalteten Halle, die zum ersten Mal unter der Landesdachmarke „Schleswig-Holstein. Der echte Norden." Fachbesucher und Publikum einlädt.

 

 


Das MarktTreff-Team informiert dann bis zum 25. Januar 2015 auf dem Messegelände unter dem Funkturm über die Erfolgsfaktoren und Erfahrungen der bereits 34 MarktTreffs in Schleswig-Holstein. „Die MarktTreffs sind ein innovatives Modell der Nahversorgung im ländlichen Raum", sagt Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein. „Mit ihnen gelingt es uns im Land zwischen Nord- und Ostsee, die Versorgung in den Bereichen Lebensmitteleinzelhandel, Dienstleistungen und Treffpunkt in kleinen Gemeinden zu sichern und mit neuen Ideen kontinuierlich weiterzuentwickeln." Das MarktTreff-Projekt ist einer von über 30 Ausstellern und Organisationen aus dem nördlichsten Bundesland in der Halle 22a, das als Premiere auf der IGW freies WLAN in der Schleswig-Holstein-Halle bietet.

 

MarktTreff-Betreiber Manfred Langer aus Heidgraben (Kreis Pinneberg) wird am ersten Messewochenende Gesprächspartner für Interessierte sein. Am ersten Grüne-Woche-Sonntag wird er von Maik Schultze unterstützt, der den Lebensmittelladen im MarktTreff Wester-Ohrstedt (Kreis Nordfriesland) führt und gemeinsam mit LandFrau Anja Greggersen aus Hasselberg (Kreis Schleswig-Flensburg) um 16.15 Uhr Informatives und Kulinarisches rund um MarktTreff in der neuen Schauküche der Schleswig-Holstein-Halle präsentiert. An den Folgetagen übernimmt Kaufmann Michael Otto aus dem nordfriesischen Rantrum, der über den dortigen neugebauten multifunktionalen MarktTreff informiert. Vom MarktTreff-Projektmanagement stehen Ingwer Seelhoff und Britta Voß (ews group) Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort. Ergänzt wird der MarktTreff-Stand wieder durch eine Gläserne Redaktion und den Auftritt von „Urlaub auf dem Bauernhof Schleswig-Holstein e. V.". Junge Artisten des Circus Ubuntu aus dem Kreis Steinburg - seit vielen Jahren dem MarktTreff-Projekt freundschaftlich verbunden - werden die Messegäste wieder mit atemberaubenden Jonglagen ins Staunen versetzen.

 

 

Der MarktTreff-Stand wird erneut zum Treffpunkt für Fachleute, Politik und Tagesbesucher, zudem sind mehrere Gesprächsrunden geplant, bei denen sich Expertinnen und Experten zu Themen der ländlichen Räume im Gästeraum des Ministeriums austauschen wollen.

 

Die Gesprächsrunde „Multifunktion 2015 - die neue Stärke innovativer Dorfzentren" findet am Freitag, 16. Januar 2015, 13.00 bis 14.30 Uhr statt. Als Experten sind dabei: Dr. Silke Schneider, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR), Manfred Langer (MarktTreff-Betreiber Heidgraben), Heinz Frey (DORV-Zentrum GmbH, Jülich-Barmen), Prof. Dr. Gerhard Henkel (Humangeograph, Fürstenberg), Martina Goetz (Vorstand Berufliche Bildung im DHB e. V., Pinneberg; Betreiberin MarktTreff Kirchbarkau), Mathias Günther (RegionNord, Itzehoe), Hermann-Josef Thoben (Referatsleiter MELUR), Christina Pfeiffer (MELUR) und als Moderator Ingwer Seelhoff (Projektmanagement MarktTreff / ews group).

 

 

 

„Die neue ländliche Entwicklung: mehr Mut zu Experimenten!" ist das Fachgespräch überschrieben, zu dem sich am Samstag, 17. Januar 2015, von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr, in der VIP Lounge des Ministeriums treffen: Minister Robert Habeck, Reinhard Sager (Landrat des Kreises Ostholstein und Präsident des Deutschen Landkreistages), Karsten Gram (KGRAM Consult, Beteiligungsmanagement und Projektentwicklung in ländlichen Räumen, Gråsten / Dänemark), Ralf Wolkenhauer (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft), Prof. Dr. Gerhard Henkel (Humangeograph, Fürstenberg), Manuel Slupina (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin).

 

Zu der Gesprächsrunde „Integration von Migranten und Flüchtlingen - Herausforderungen oder Chance für die ländlichen Räume?" am Sonntag, 18. Januar 2015, 14.00 bis 15.30 Uhr, in der VIP Lounge des MELUR haben zugesagt: Minister Robert Habeck, Gudrun Kirchhoff (Wissenschaftliche Referentin Schader Stiftung, Darmstadt), Detlef Schütte (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Friedland und Oldenburg i. Oldb.), Helmut Knüpp (Vorstandsvorsitzender Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG, Kiel) und Peter Ewaldsen (Bürgermeister der Gemeinde Neukirchen, Nordfriesland).

 

Als neues Mitglied im landesweiten MarktTreff-Beirat wird am Sonntag, 18. Januar 2015, der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Schleswig-Holstein begrüßt. Die offizielle Partnervereinbarung wird um 16.00 Uhr am MarktTreff-Stand von Lutz Frank (Vizepräsident DEHOGA Schleswig-Holstein) und Hermann-Josef Thoben (MELUR) unterzeichnet. Zu einem gemeinsamen Austausch wird auch Helga Klindt, Vorsitzende der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins, erwartet. Die ALR ist seit Start des MarktTreff-Projektes Partner des erfolgreichen Modellvorhabens.

 

Nach dem erfolgreichen, von Minister Robert Habeck in Schleswig-Holstein initiierten Jugend-Labor 2014 gibt es nun eine kleine, länderübergreifende Fortsetzung. Das „Jugend-Zukunfts-Labor in Berlin" findet am Montag, 19. Januar 2015, von 15.00 bis 16.30 Uhr statt. Im Gästeraum des MELUR treffen sich dazu: Dr. Sonja Endres (Sprecherin der Evangelischen Jugend in ländlichen Räumen [ejl]), Mitglieder der Evangelischen Jugend aus Schleswig-Holstein, Karin Silbe (Bundesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands), Manfred Grosser (Pastor am Koppelsberg, Plön), Wencke Ahmling (Landesvorsitzende Landjugend Schleswig-Holstein), Lars Döppner (Landesvorsitzender Hessische Landjugend), Daniel Kopperschmidt und Mathias Wandel (Berlin-Brandenmburgische Landjugend). Das „Labor" wird moderiert von Ingwer Seelhoff.

 

 

„So stärken wir die Dorfentwicklung - ein Austausch zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern" ist der Titel des Expertengesprächs am Mittwoch, 21. Januar 2015, von 11.00 bis 12.30 Uhr in der VIP Lounge des MELUR. Daran nehmen teil aus dem schleswig-holsteinischen Ministerium für ländliche Entwicklung Referatsleiter Hermann-Josef Thoben und Christina Pfeiffer (Projektleiterin MarktTreff), Thomas Reimann (Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin), Bürgermeisterin Heike Bartczak (Gemeinde Brunow / Mecklenburg-Vorpommern), Bürgermeister Horst Feddersen (Gemeinde Rantrum / Schleswig-Holstein), Dr.-Ing. Volker Zahn (planfünf, Stadtplaner und Evaluierer, Hansestadt Lübeck), Prof. Dr.-Ing. Henning Bombeck (Universität Rostock), Dagmar Wilisch (Sprecherin des LEADER-Arbeitskreises Mecklenburg-Vorpommern), Torsten Sommer (AktivRegionen Netzwerk, Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins, Flintbek), Ingwer Seelhoff (Projektmanagement MarktTreff) und Michael Otto (MarktTreff-Betreiber Rantrum).

 

Zu einer Zwischenbilanz der Grünen Woche 2015 treffen sich Nahversorgungsexperten aus den unterschiedlichen Messehallen am Donnerstag, 22. Januar 2015, um 14.30 Uhr im MELUR-Gästeraum. „Wir gehen voller positiver Erwartungen auf die diesjährige Messe", sagt Hermann-Josef Thoben vom Ministerium, „und versprechen uns zahlreiche Impulse und einen intensiven Austausch zu Themen der ländlichen Entwicklung - und das so multifunktional, wie die MarktTreffs selbst sind."