Norla 2014: MarktTreff erneut zu Gast bei der
Akademie für die Ländlichen Räume

R e n d s b u r g MT 10.09.2014 − Gut 550 Aussteller präsentierten jetzt auf der Norla 2014, der größten Landwirtschafts- und Verbrauchermesse in Schleswig-Holstein, ihre Angebote, Dienstleistungen und Produkte. Erneut in Rendsburg mit dabei: MarktTreff als bundesweit beispielhaftes Projekt der neuen Nahversorgung, das sich erfolgreich am großen Gemeinschaftsstand der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins präsentierte.

 

Auch in diesem Jahr informierte das Projekt MarktTreff zahlreiche Besucherinnen und Besucher, denen in Halle 4 am Messestand der Akademie zudem Fakten zum Regionen-Netzwerk Schleswig-Holstein und realisierte Projekte einzelner AktivRegionen vorgestellt wurden.

 


                        Der Stand der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins mit MarktTreff und dem Projekt "gut2"

 

„Der direkte Austausch mit Fachleuten und Besuchern bringt uns immer wieder neue Impulse für die Weiterentwicklung des Nahversorgungsprojektes", so Britta Voß vom MarktTreff-Projektmanagement, die auf der 65. Norddeutschen Landwirtschaftlichen Fachausstellung intensive Gespräche zu den Themen MarktTreff und ländliche Entwicklung führte. „Dabei standen insbesondere Einkaufsmöglichkeiten in kleinen Dörfern und leicht zugängliche Treffbereiche in Gemeinden im Mittelpunkt, aber auch der Einsatz europäischer Fördermittel für die Weiterentwicklung der ländlichen Räume."

 


Detlev Brodtmann vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und
ländliche Räume (MELUR) im Austausch mit einem Messebesucher, Torsten Sommer
von der Akademie für die Ländlichen Räume und Britta Voß vom MarktTreff-Projektmanagement (v.l.n.r.)
Britta Voß (r.) informierte Besucher
über die inzwischen 34 MarktTreffs
in Schleswig-Holstein.

 

Interessierte Besucher - insgesamt kamen über 70.000 Menschen zur diesjährigen Norla - holten sich aber nicht nur Informationen über das MarktTreff-Projekt, sondern nahmen auch am großen MarktTreff-Quiz teil. Hierbei gab es einen Einkaufsgutschein zu gewinnen - einzulösen in einem der 34. MarktTreffs in Schleswig-Holstein.

 


Alina Cornellisen von der Akademie für die Ländlichen Räume e. V. (r.) im Gespräch mit Standbesuchern

 
Verena Boehnke vom LLUR-Regionaldezernat Itzehoe im Gespräch zum
Thema MarktTreff

 

Als eines der AktivRegionen-Vorhaben präsentierte sich direkt neben MarktTreff das Projekt „gut2", das ab Anfang 2015 mitten im Naturpark Aukrug frisches Quellwasser der Kimberquelle abfüllen und vermarkten wird. Das Wasser gilt nicht nur als natürlich rein und somit gut für die Gesundheit, sondern das Projekt schaffte zugleich Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen - daher auch der Name „gut2". Menschen mit Behinderungen der Hohenwestedter Werkstatt, einer Einrichtung der Gruppe Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie, füllt das Wasser ab, etikettiert und versendet es.

 

                                     Maike Reuter von der Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie stellte das Projekt "gut2" vor ...
                                                 und natürlich durfte auch ein Schluck des guten Quellwassers probiert werden.

 

„Der gemeinsame Auftritt von Akademie, Regionen-Netzwerk, AktivRegionen und MarktTreff Schleswig-Holstein hat sehr anschaulich gezeigt", zieht Britta Voß ein positives Messe-Resümee, „wie bedeutend und hilfreich intelligente Vernetzung in der heutigen Zeit ist, um unsere ländlichen Räume voranzubringen."