MarktTreff präsentiert auf der Grünen Woche erneut schleswig-holsteinische Innovationskraft

 

B e r l i n MT 16.01.2014 − Noch bilden Hammerschläge und das Kreischen von Kreissägen die Geräuschkulisse in der Schleswig-Holstein-Halle auf der 79. Internationalen Grünen Woche in Berlin. Auch am MarktTreff-Stand in der Halle 22a wird noch gewerkelt, um ab Freitag, 17. Januar, das schleswig-holsteinische Erfolgsprojekt erneut in der Bundeshauptstadt attraktiv präsentieren zu können.


Bis zum 26. Januar 2014 informieren dann auf dem Messegelände unter dem Funkturm Experten über die Erfolgsfaktoren und Erfahrungen der bereits 31 MarktTreffs in Schleswig-Holstein. „Die MarktTreffs sind ein tolles Modell der Nahversorgung im ländlichen Raum", sagt Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein. „Mit ihnen gelingt es uns im Land zwischen Nord- und Ostsee, die Versorgung in den Bereichen Lebensmitteleinzelhandel, Dienstleistungen und Treffpunkt in kleinen Gemeinden zu sichern und mit neuen Ideen kontinuierlich weiterzuentwickeln."

 

     

 

MarktTreff Schleswig-Holstein stellt sich als beispielgebendes und lernendes Projekt in der Bundeshauptstadt vor. MarktTreff-Betreiber Michael Otto aus dem nordfriesischen Rantrum wird am ersten Messewochenende Gesprächspartner für Interessierte sein. Ihm folgt Maik Schultze vom MarktTreff Witzwort auf Eiderstedt. Vom MarktTreff-Projektmanagement steht Ingwer Seelhoff (ews group) Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort. Ergänzt wird der MarktTreff-Stand auch in diesem Jahr durch die Gläserne Redaktion des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z das medienhaus) und den Auftritt von „Urlaub auf dem Bauernhof Schleswig-Holstein e. V.".

 

Der MarktTreff-Stand wird erneut Treffpunkt für Fachleute, Politik und Tagesbesucher sein, zudem sind mehrere Gesprächsrunden und Aktionen geplant - so regelmäßige Auftritte von Artisten des Circus Ubuntu aus dem Kreis Steinburg.

 

Eine Diskussionsrunde zum Thema „Der neue Dorfladen als Multifunktionstalent" findet am Freitag, 17. Januar 2014, um 12.30 Uhr beim MarktTreff-Stand statt. Als Experten sind dabei: Dr. Ulf Kämpfer (Staatsekretär im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume [MELUR]), Michael Otto (MarktTreff-Betreiber Rantrum), Christoph Lettner (Perspectra Kommunal- und Regionalentwicklung aus Grein / Österreich), Günter Lühning (Dorfladen-Netzwerk, Kirchlinteln-Otersen, Niedersachsen), Knut John (tegut, Fulda), Thomas Loch (coop eG, Kiel), Hermann-Josef Thoben (Referatsleiter im MELUR), Christina Pfeiffer (Projektleiterin MarktTreff im MELUR) und Ingwer Seelhoff (Projektmanagement MarktTreff).

 

„Neue Perspektiven für ländliche Entwicklung" lautet der Titel einer Fachrunde am Samstag, 18. Januar 2014, um 12.30 Uhr, zu der sich angesagt haben: Erich Campestrini (Direktorat Programm zur Entwicklung des Ländlichen Raums, Europäische Kommission), Christoph Lettner (Perspectra Kommunal- und Regionalentwicklung, Grein / Österreich), Ralf Wolkenhauer (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft), Thomas Reimann (Referatsleiter Ländliche Entwicklung im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern), Hermann-Josef Thoben (Referatsleiter im MELUR), Prof. Dr.-Ing. Henning Bombeck (Universität Rostock), Dr. Jörn Klimant (Landrat Kreis Dithmarschen) und Christian Hiß (Vorstand Regionalwert AG, Eichstetten am Kaiserstuhl).

 

An der Gesprächsrunde „Bildung im Dorf - Wie schaffen wir Bildungslandschaften in ländlichen Räumen?" am Samstag, 18. Januar 2014, um 14.30 Uhr nehmen teil: Dr. Robert Habeck (Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein), Johannes Remmel (Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen), Christoph Lettner (Perspectra Kommunal- und Regionalentwicklung, Grein / Österreich), Jörg Freese (Deutscher Landkreistag), Dr. Jörn Klimant (Landrat Kreis Dithmarschen), Friedemann Magaard (Christian Jensen Kolleg, Breklum), Martina Goetz (Berufliche Bildung im DHB e. V., Pinneberg), Mathias Schimmel (Meldorfer Flachverblender), Wencke Ahmling (1. Vorsitzende Landjugendverband Schleswig-Holstein) und Hermann-Josef Thoben (Referatsleiter MELUR).

Zu einem internen Landjugend-Stammtisch „Botschaft aus Berlin" trifft sich der Landjugendverband Schleswig-Holstein mit Gästen und Mitgliedern am Montag, 20. Januar 2014, um 13.30 Uhr.

 

Überlegungen zu „Innovative Stärkung der Dorfentwicklung - ein Austausch zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern" beschäftigen am Mittwoch, 22. Januar 2014, um 11.30 Uhr: Thomas Reimann (Referatsleiter Ländliche Entwicklung im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern), Christina Pfeiffer, (Projektleiterin MarktTreff im MELUR), Madeleine Kusche (Regionalmanagerin der LAG Mecklenburger Schaalseeregion), Torsten Sommer (Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins), Prof. Dr.-Ing. Henning Bombeck (Universität Rostock), Prof. Dr. Ulf Hahne (Universität Kassel) und Ingwer Seelhoff (Projektmanagement MarktTreff).


„Neue Lösungswege bei der Nahversorgung in ländlichen Räumen" sind am Donnerstag, 23. Januar 2014, um 14.00 Uhr das Thema einer Expertenrunde mit Christina Pfeiffer (Projektleiterin MarktTreff im MELUR), Prof. Dr.-Ing. Hagen Eyink (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Ralf Wolkenhauer (Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung), einem Vertreter des Deutschen Landkreistages, Mathias Fiedler (Zentralverband der deutschen Konsumgenossenschaften, Hamburg), Heinz Frey (Geschäftsführer DORV-Zentrum GmbH), Maik Schultze (MarktTreff-Betreiber Witzwort), Martin Schramm (BBE Handelsberatung, Hamburg) und Ingwer Seelhoff (Projektmanagement MarktTreff).