Vorbild MarktTreff – Betreiber-Erfa diskutiert Tipps zum Energiesparen

H a s e l u n d MT 18.09.2013 - „Die Energieberatung ist eine sinnvolle Sache. Mit Photovoltaik können Sie eine Menge Strom selbst erzeugen und nutzen. Zudem sind LED-Leuchten erheblich im Preis gefallen und die Umrüstung ein weiterer Schritt zum Kostensparen." Mit diesen Tipps schloss Florian Schmölz, Energieberater der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, seinen Vortrag als Gast einer Erfa-Tagung in Haselund (Kreis Nordfriesland). MarktTreff-Betreiber aus ganz Schleswig-Holstein trafen sich in großer Runde, um ihre Erfahrungen auszutauschen und vielfältige Ideen und Anregungen für die Zukunft zu diskutieren.

 

 


   

 

Der Termin für das Treffen war günstig gewählt. Gerade hat das anerkannte Berlin-Institut in einer umfangreichen Publikation über die künftige Versorgung in ländlichen Regionen das schleswig-holsteinische Modell MarktTreff prominent vorgestellt und gelobt. Vor dem Hintergrund eines Bevölkerungsrückgangs heißt es dazu in einem ganzseitigen Portrait: „Das Konzept könnte vorbildhaft für Deutschlands ländliche Räume werden und in vielen Gegenden für ein Grundangebot an Nahrungsmitteln und Dienstleistungen sorgen." Der angesprochene Rückgang der Bevölkerung ist in einigen MarktTreff-Gemeinden bereits spürbar angekommen. „Im vergangenen Jahr habe ich mehrere ältere Stammkunden verloren. Das macht sich sofort in der Kasse bemerkbar", so Heinz-Jürgen Harms, Betreiber aus Kirchbarkau (Kreis Plön). 

 

 
Florian Schmölz, Energieberater der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, gab den Betreibern wertvolle Tipps.

 

Fehlende Umsätze auf der einen Seite, steigende Kosten auf der anderen: Für viele MarktTreff-Betreiber sind die zunehmenden Energiekosten eine echte Belastung. In Einzelfällen und nach vernünftiger Prüfung könne ein Anbieterwechsel ein sinnvoller Schritt sein, so Dipl. Ing. Florian Schmölz. Dabei solle man genau auf Rahmenbedingungen achten wie Zeitdauer, Koppelverträge und Verbrauchs-Transparenz.

Martin Schramm, betriebswirtschaftlicher Berater der BBE Handelsberatung, betonte ebenfalls die Notwendigkeit eines Energiechecks. „Wenn einzelne Läden mehr als fünf Prozent ihrer Ertragsspanne für Energie ausgeben, ist eine Prüfung dringend angeraten." Die Preise schwankten derzeit zwischen 12 und 25 Cent pro Kilowattstunde. Schramm: „Die Empfehlung zu einer Energieberatung vor Ort kann ich nur unterstreichen - und wenn es passt: beim Anbieterwechsel den Bonus mitnehmen."

Das Energie-Thema genießt auch beim Einzelhandelsverband Nord eine hohe Priorität: Am 7. November ist dazu in Kiel eine Veranstaltung geplant.

 

 

Einen Ausblick auf die wachsende MarktTreff-Familie gab Projektmanager Ingwer Seelhoff von der ews group: fünf Läden wollten in den kommenden Monaten eröffnen, eine Reihe weiterer MarktTreffs stehe in den Startlöchern. So sei die jährliche Zusammenkunft der MarktTreff-Gemeinden am 20. November im dann eröffneten MarktTreff Schwesing (Kreis Nordfriesland) vorgesehen.

 

           
Martin Schramm von der BBE (l.) im Gespräch mit Florian Schmölz
und Volker Stiefel
  Bürgermeister Werner Klingebiel berichtete über die Aktivitäten zum 100-jährigen Bestehen des Kaufmanns in Stadum.

 

Haselunds Bürgermeister Jan Thormählen hob in seinen Ausführungen die große Bedeutung des MarktTreffs für das gemeindliche Leben und die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger hervor. Zudem würde künftig ein „Gemeindekümmerer" seinen Arbeitsplatz im MarktTreff haben. Diese neu geschaffene Stelle diene der Betreuung gemeindeübergreifender Dorfaktivitäten, der Vernetzung von Vereinen und der Unterstützung der Jugendarbeit. Die Maßnahme sei Bestandteil des Gemeindeentwicklungskonzeptes der vier Kommunen Norstedt, Sollwitt, Löwenstedt und Haselund. Ein zweites Projekt sei ebenfalls angelaufen: der Bürgerbus. Damit seien gemeinsame Fahrten zu Veranstaltungen, Theater, Kino, Sport oder einfach zum Husum-Bummel oder Marktbesuch möglich.

 

Die Erfa-Tagung schloss mit einem Rundgang durch den MarktTreff Spingel, der bereits im vergangenen Jahr umfangreich modernisiert und energetisch optimiert wurde. Markt-Chef Frank Spingel: „Es hat sich gelohnt!"

 

Betreiber im intensiven Austausch: Michael Otto vom MarktTreff
Rantrum (l.), Volker Stiefel (MarktTreff Tetenhusen) und
Frank Spingel (MarktTreff Haselund)