Richtfeste im Wochentakt:
gleich drei MarktTreff-Gemeinden feierten

S c h w e s i n g  MT 10.07.2013 - Innerhalb einer Woche ging es Schlag auf Schlag: Die MarktTreffs 30, 31 und 32 feierten ihre Richtfeste. Nach dem Auftakt im nordfriesischen Wester-Ohrstedt zog die MarktTreff-Partner- und Nachbargemeinde Schwesing eine Woche später nach. Am selben Tag wurde rund 100 Kilometer weiter südlich auch beim MarktTreff Heidgraben im Kreis Pinneberg der Richtkranz hochgezogen.

Der heftige Regen konnte die gute Stimmung in Wester-Ohrstedt nicht trüben: Viele Einheimische und Gäste - darunter das Schleswig-Holstein-Magazin des NDR - waren der Einladung zum Richtfest des MarktTreffs Wester-Ohrstedt direkt an der Bundesstraße 201 gefolgt. Vor drei Jahren hatte die Gemeinde damit begonnen, sich intensiv mit dem Thema MarktTreff zu beschäftigen. Ende November soll der MarktTreff nun seine Türen öffnen. Nachdem der letzte Dachbalken gerichtet war, wurde direkt im Rohbau trotz des schlechten Wetters gefeiert.

 

Sieben Tage später eine ganz andere Situation: Bei strahlendem Sonnenschein ließ Bürgermeister Wolfgang Sokoll vor zahlreichen Gästen die Entstehungsgeschichte des „MarktTreffs Alte Schule Schwesing" Revue passieren. Das neue multifunktionale Dorfzentrum in der 925-Einwohner-Gemeinde, in das rund 600.000 Euro investiert werden, wird viel mehr sein als ein kleiner Dorfladen. Laut Sokoll sollten sich hier die Dorfbewohner treffen, solle der MarktTreff ein lebendiger Marktplatz für Produkte, Dienstleistungen, Veranstaltungen und viele andere Aktivitäten werden. Die Ursprungsidee für einen MarktTreff in Schwesing kam dadurch auf, dass die Gemeinde in der ehemaligen Dorfschule - ganz in der Nähe von historischer Kirche und Kindergarten - ein neues dörfliches Zentrum etablieren wollte. „Wir haben uns intensiv über das MarktTreff-Projekt informiert, frühzeitig einen MarktTreff-Ausschuss und einen entsprechenden Verein gegründet, die das Vorhaben mit vorangetrieben haben." Bürgermeister Sokoll dankte beim Richtfest ausdrücklich all denen, die in den vergangenen zwei Jahren an dem Projekt mitgearbeitet haben - insbesondere der aktive Verein „MarktTreff Alte Schule Schwesing" unter Leitung von Erich Kuhn, der sich bereits jetzt intensiv mit der Belebung des Treffbereichs beschäftige. Die Förderung und Weiterentwicklung der gemeindlichen Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenarbeit sind dabei die Hauptthemen. Die Vorsitzende der Ohrstedter Landfrauen, Marion Lammers, betonte, dass sie sich im MarktTreff viele Begegnungen wünschten. Ende September 2013 hoffen die Schwesinger, ihren MarktTreff eröffnen zu können, zu dem im Außenbereich eine Boulebahn gehören soll.

 
   

 

Die Besonderheit des MarktTreffs Schwesing ist, dass er als interkommunales Projekt mit der Nachbargemeinde Wester-Ohrstedt realisiert wird: In Schwesing wird der Schwerpunkt auf mehr Treffangebote und Aktivitätsmöglichkeiten gesetzt, in Wester-Ohrstedt auf größere Einkaufsmöglichkeiten. Wie eng beide Vorhaben verzahnt sind, zeigte sich bei den jeweiligen Richtfesten: War Wolfgang Sokoll zunächst Gast in Wester-Ohrstedt, kam nun Bürgermeisterkollege Wolfgang Rudolph zum Gegenbesuch.

 

Einen Richtspruch dieser Art hatte die Gemeinde Heidgraben im Kreis Pinneberg noch nicht erlebt: Zimmermann Ralf Anklam leerte nach jedem seiner fünf Wünsche für Ämter und Gemeinde, Handwerker, künftige Nutzer und Besucher, Familien, Mietpartien und Nachbarn sein Glas - das mit Weißwein gefüllt war. Eine besondere Referenz von Bürgermeister Udo Tesch an die Bauleute, die aus Bissingen in der Nähe Stuttgarts kommen und den rund 1,9 Millionen kostenden Neubau in der Dorfmitte mit entstehen lassen.

 

„So einen Richtspruch habe ich noch nicht gehört - das war toll", äußerte sich der altgediente Bürgermeister begeistert vor den rund 100 Gästen aus Wirtschaft, Politik, verschiedenen Ämtern, Vereinen und interessierten Heidgrabenern. Beim Richtschmaus im Sportlerheim gab Tesch das nächste Ziel bei dem Großprojekt in Heidgraben bekannt: Mitte November soll die Eröffnung des MarktTreffs gefeiert werden.