Jetzt wird durchgestartet – MarktTreffs bauen mit viel Energie

K i e l MT 08.05.2013 - Der lange Winter hat viele Baustellen lahmgelegt - dies gilt auch für die MarktTreffs in Heidgraben (Kreis Pinneberg) und Wester-Ohrstedt (Kreis Nordfriesland). Jetzt werden die Verzögerungen mit verstärkter Energie aufgeholt.

 

Rund 60 Gäste aus Politik, Verwaltung, von örtlichen Vereinen und interessierte Bürger lauschten einem launigen Bürgermeister Udo Tesch bei der Grundsteinlegung für den neuen MarktTreff Heidgraben: „Schnee und Frost haben die Arbeiten um etwa zweieinhalb Monate verzögert." Jetzt sei man sehr glücklich, dass endlich gebaut werden könne. Gesagt, getan - und so griff Udo Tesch bei der Grundsteinlegung selbst zur Maurerkelle. Denn für den Heidgrabener Bürgermeister ist der MarktTreff längst eine Herzensangelegenheit.

Das ambitionierte Bauprojekt beinhaltet einen Lebensmittelladen mit Backshop und Cafe, einen Frisör sowie einen Treff- und Veranstaltungsbereich. Für ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm hat Tesch die Heidgrabener AWO gewonnen. „Für die Gemeinde soll sich der MarktTreff zu einem zentralen Ort mit vielen Veranstaltungen entwickeln", so Tesch. Dazu gehört ebenfalls ein Marktplatz mit Raum für Marktstände. Das 2,2 Millionen Euro kostende Leuchtturmprojekt des Landes Schleswig-Holstein wird mit 750.000 Euro aus EU-Mitteln gefördert - die Eröffnung ist für Oktober 2013 geplant. Um diesen Termin halten zu können, hat das Stader Bauunternehmen Lindemann sein Handwerkerteam verstärkt.

 

 

 

Wer derzeit durch Wester-Ohrstedt fährt, sieht einen hohen Kran - und nach Feierabend flattert daran eine große MarktTreff-Fahne. Bürgermeister Wolfgang Rudolph ist ebenfalls zuversichtlich, was die Eröffnung des neuen Dorfzentrums angeht: „Die Bauarbeiten sind in vollem Gange und fast täglich können wir Fortschritte beobachten. Natürlich sorgt der starke Baustellenverkehr für einige Behinderungen. Die Bürger tragen es mit Fassung, denn alle freuen sich auf die Eröffnung zum 1. November 2013." In Wester-Ohrstedt sind ein Lebensmittelmarkt mit Bäckereiangebot, Filiale der Husumer Volksbank und Treffmöglichkeiten geplant.

 

 

 


 

  
 
   Entwurfskizze des zukünftigen MarktTreffs in Schwesing

 

 

Die Vorfreude ist auch in der Nachbargemeinde Schwesing groß, die für ihren MarktTreff mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Treffpunkt jetzt vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume das O.k. für den vorzeitigen Baubeginn erhielt. Die Kosten werden insgesamt auf rund 580.000 Euro geschätzt, die Baugewerke vor allem an Firmen aus der Region vergeben. Bereits sehr aktiv ist der Verein „MarktTreff Alte Schule Schwesing". So informiert er auf der Internetseite www.markttreff-schwesing.de über den aktuellen Baufortschritt.

 

 

 

 

Was der lange Winter nicht geschafft hat, verdanken die Bürgerinnen und Bürger in Hohenfelde (Kreis Plön) einem zusätzlichen Lärmschutzgutachten: Die Einweihung ihres MarktTreffs wird sich auf Frühjahr 2014 verschieben. Bürgermeister Heiner Övermöhle sieht darin aber auch einen Vorteil: Der Multifunktionstreff für mehr als 100 Besucher könne dann problemlos auch nach 22 Uhr geöffnet werden. Insgesamt plant die Gemeinde ein mit 1,3 Millionen Euro kalkuliertes Projekt: Der MarktTreff wird aus zwei mit einer Glaspassage verbundenen Baukörpern bestehen. Im hinteren Bereich soll ein neuer Lebensmittelmarkt auf einer Verkaufsfläche von 350 Quadratmetern entstehen mit Backshop sowie Geldautomat mit Kontoauszugsdrucker der VR-Bank. Der Treff- und Veranstaltungsbereich bekommt eine Fläche von rund 280 Quadratmetern - für die Bauphase soll ein Einkaufsservice angeboten werden.

 


     

Christina Pfeiffer, Projektkoordinatorin aus dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, sieht die Entwicklung optimistisch: „Die MarktTreffs, die zurzeit gebaut werden, ergänzen unsere Modellpalette in hervorragender Weise. Erstmals haben wir mit Wester-Ohrstedt und Schwesing eine interkommunale Kooperation dabei. MarktTreff bietet attraktive Nahversorgungsangebote für die Bürger und für Touristen und etabliert sich zunehmend als Impulsgeber neuer Entwicklungen in den Dorfkernen. Dazu zähle ich auch die Planung in Morsum auf Sylt." Dort werde das Muasem Hüs fit für die Zukunft gemacht: unter einem Dach Einkaufen, Bank, Gewerbe, Dienstleistungen, dazu ein Fahrstuhl und viele energetische Sanierungsmaßnahmen. „Sie sehen", betont Christina Pfeiffer, „die Gemeinden in Schleswig-Holstein arbeiten heute schon an den Themen von morgen."

Bürgermeister Sokoll (l.) und Rudolph aus Schwesing und Wester-Ohrstedt beim Spatenstich für das erste interkommunale MarktTreff-Projekt.