Internationale Grüne Woche Berlin beginnt:
MarktTreff gleich mehrfach vertreten

Berlin MT 15.01.2010 - Die Vorbereitungen sind abgeschlossen: Die 75. Internationale Grüne Woche in Berlin öffnet für Besucher am heutigen Freitag, 15. Januar 2010, ihre Tore. MarktTreff ist gleich mehrfach auf der weltweit renommierten Messe vertreten, zu der bis Sonntag, 24. Januar, mehr als 440.000 Gäste erwartet werden. Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein präsentiert das MarktTreff-Projekt erneut als beispielhaftes und bundesweit führendes Modell für die neue Grundversorgung im ländlichen Raum - mit einem neuen Messestand. Zudem wird MarktTreff von der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume als richtungsweisendes Projekt in Sachen Gesundheit in der Messehalle 21 b (Stand 109) vorgestellt.

 

MarktTreff-Messestand

Auf dem neuen Messestand (Halle 21b / Stand 105), der gemeinsam mit der AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz betrieben wird, informieren drei MarktTreff-Betreiber Fachbesucher und Publikum über neueste Vorhaben, das breit gefächerte, insbesondere auch ehrenamtliche Engagement, den Alltagsbetrieb und Erfolgsfaktoren. Den Auftakt macht Maik Schultze vom MarktTreff Witzwort (Kreis Nordfriesland), gefolgt von seinen Kollegen Heinz-Jürgen Harms vom MarktTreff Kirchbarkau (Kreis Plön) und Alf Schmidt vom MarktTreff Brodersby (Kreis Schleswig-Flensburg). Zudem stehen Experten aus dem schleswig-holsteinischen Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume für profunde Informationen insbesondere in fördertechnischen Fragen bereit.

 

Schleswig-holsteinische Landfrauen sind wieder stellvertretend für die landesweiten MarktTreff-Partner am Stand. Der LandFrauenVerband verstärkt gerade sein Engagement bei der Grundversorgung des ländlichen Raumes. So werden Landfrauen aus den LandFrauenVereinen Friedrichstadt, Kirchbarkau und Umgebung und Kappeln über MarktTreff und ihre Arbeit und Aktivitäten Auskünfte erteilen. Ebenfalls wird die enge Zusammenarbeit mit den Wirtschaftspartnern Bartels & Langness, coop und Edeka mit dem MarktTreff-Projekt wieder betont.


Der MarktTreff-Medienpartner Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag (sh:z) ist erneut mit einer Gläsernen Redaktion vertreten, die in den MarktTreff-Stand integriert ist. Während der Grünen Woche werden von dort aktuell Reportagen, Geschichten und Meldungen für die Zeitungen und das Online-Angebot des sh:z live produziert.

 

Insgesamt hat Schleswig-Holstein nochmals seine Präsenz in Berlin verstärkt: Außer MarktTreff und der AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz sind allein in der Halle 21 b noch die Landfrauen mit „Urlaub auf dem Bauernhof" und die Erlebnisbahn Ratzeburg vertreten. Sie bietet ein vielfältiges Aktivprogramm rund um Mobilität im Kreis Herzogtum Lauenburg an - von Draisinen- bis zu Wasserfahrrad-Fahrten. Zusätzlich zur traditionellen Schleswig-Holstein-Halle in Messehalle 22 a präsentiert das nördlichste Bundesland auch in Halle 20 Kulinarisches. Zudem ist der Tierpark Arche Warder in Halle 26 a am Stand 122 vertreten. „Ich freue mich auf einen gelungenen Auftritt unseres Landes bei dieser wichtigsten Leistungsschau für die Land- und Ernährungswirtschaft, den Gartenbau und den ländlichen Raum", sagt Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsministerin Dr. Juliane Rumpf. Sie zeigt sich begeistert von dem Angebot und dem großen ehrenamtlichen Engagement: „Nur durch diesen ehrenamtlichen Einsatz bei der Vorbereitung der Messe und während der Standbetreuung in Berlin über zehn Tage können wir das verwirklichen."


MarktTreff-MessestandAuf der Landschau-Bühne in Halle 21 b wird MarktTreff gleich an mehreren Tagen vorgestellt. Die Agrarsoziale Gesellschaft (ASG) überträgt die Talkrunden wie das gesamte Bühnenprogramm an allen Messetagen via Livestream auf ihrer Homepage www.asg-goe.de.

 

Auf dem Schleswig-Holstein-Tag am Sonntag, 17. Januar, mit seinem breit gefächerten Bühnenprogramm diskutieren ab 13.00 Uhr unter dem Titel „MarktTreff Schleswig-Holstein - ein lernendes Projekt" Ministerin Juliane Rumpf, Maik Schultze (MarktTreff-Betreiber Witzwort), Jörg Smolla (Bürgermeister der MarktTreff-Gemeinde Koberg), Carl Rudolf Miele (MarktTreff-Ausschuss der Gemeinde Gülzow), Birgit Feddersen (Vizepräsidentin LandFrauenVerband Schleswig-Holstein) und Ingwer Seelhoff (ews group, MarktTreff-Projektmanagement).

 

Am Dienstag, 19. Januar, folgt um 14.10 Uhr und 14.35 Uhr auf der Bühne die Vorstellung von „MarktTreff und Gesundheit - ein neues Modell aus Schleswig-Holstein". Gesprächspartner sind Dr. Ioan Octavian Micu (Allgemeinmediziner, Betreiber einer Zweigpraxis im MarktTreff Gülzow), Günther Noß (Bürgermeister der Gemeinde Gülzow), Esther Rüggen (Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein), Frauke Tengler (Vizepräsidentin DRK Schleswig-Holstein) und Ingwer Seelhoff (MarktTreff-Projektmanagement).

 

 „Nahversorgung im ländlichen Raum - mehr als nur Einkaufen" ist das Thema einer Runde am Mittwoch, 20. Januar, die die ASG in Kooperation mit MarktTreff Schleswig-Holstein ab 12.40 Uhr präsentiert. Dabei sind Julia Klöckner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium (angefragt), Hermann-Josef Thoben, MLUR des Landes Schleswig-Holstein, Heinz-Jürgen Harms (MarktTreff-Betreiber Kirchbarkau), Günter Lühning (Initiator Dorfladen-Netzwerk in Niedersachsen), Dieter Hildebrandt (Neue Arbeit Nord) und Frauke Tengler (Vizepräsidentin DRK Schleswig-Holstein).