MarktTreff beeindruckt Besucher der Grünen Woche in Berlin

Berlin MT 20.01.2009 - Dichtes Gedränge herrschte vor dem Informationsstand des schleswig-holsteinischen Projektes MarktTreff an den ersten Messetagen der 74. Internationalen Grünen Woche Berlin. Ausführlich ließen sich Fachbesucher, Delegationen, Prominenz und andere Messegäste über das erfolgreiche Modell aus Schleswig-Holstein informieren, das als herausragendes Beispiel für die neue Grundversorgung im ländlichen Raum gilt.

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen unterstrich bei seinem Standbesuch, dass Schleswig-Holstein mit MarktTreff eine positive Vorreiterrolle übernommen habe. "Wir sollten das Projekt im kommenden Jahr auf der Grünen Woche noch umfassender darstellen - mit einem Stand, der einen MarktTreff in all seinen Facetten zeigt." Noch bis einschließlich Sonntag, 25. Januar, sind die Messehallen am Berliner Funkturm täglich von 10 bis 19 Uhr (Freitag bis 21 Uhr) geöffnet.

 

MarktTreff präsentiert sich in der Schleswig-Holstein-Halle auf der 74. Internationalen Grünen Woche als beispielhaftes Projekt für die neue Grundversorgung im ländlichen Raum.

 

 

 

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen erhielt bei seinem Standbesuch Sauerfleisch aus dem MarktTreff Brodersby - hergestellt in Tolk. "Lediglich ein Beispiel für die vielen regionalen Produkte in unserem MarktTreff Brodersby", so MarktTreff-Leiter Alf Schmidt.

 

 

 

Dr. Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, mit MarktTreff-Leiter Alf Schmidt aus Brodersby an der Schlei

 

 

Ministerpräsident Carstensen tauschte sich mit Brodersbys Bürgermeister Bernd Blohm über dessen Erfahrungen mit dem örtlichen MarktTreff aus.

 

Hochbetrieb herrschte bereits an den ersten Messetagen am MarktTreff-Stand in Halle 22 a.

 

 

Anne Thom vom LandFrauenVerein Kappeln (l.) informierte am Stand - und erhielt Besuch von der Präsidentin des LandFrauenVerbandes Schleswig-Holstein, Helga Klindt.


 

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen im Gespräch mit MarktTreff-Leiter Alf Schmidt

 

Landfrau Anne Thom diskutierte mit Landwirtschafts-minister von Boetticher die aktuelle Milchpreis-Politik.

 

 

Schleswig-Holsteins Bauernverbands-Präsident Werner Schwarz holte sich bei Alf Schmidt aktuelle Informationen über die MarktTreff-Entwicklung.

 

 

Kontinuierlich informierten sich Besucherinnen und Besucher am MarktTreff-Stand - so auch Mitglieder der Landjugend Schleswig-Flensburg.

 

 

Treffpunkt MarktTreff: die Dithmarscher Kohlregentin Sonja I., hier mit Brodersbys Bürgermeister Bernd Blohm.

 

sh:z-Redakteur Hauke Mormann überreichte Minister von Boetticher die druckfrische Sonderausgabe des MarktTreff-Medienpartners zum Thema AktivRegionen.

 

 

Auf dem Ländertag Schleswig-Holstein in der EU- und Länderhalle wurde das erfolgreiche Modellprojekt MarktTreff vorgestellt.

 

 

Viel Informatives, locker moderiert von Petra Schwarz (Mitte): Ingwer Seelhoff (ews group, Projektmanagement), Helga Klindt (LandFrauenVerband), Alf Schmidt (MarktTreff Brodersby) und Bernd Blohm (Bürgermeister Brodersby)

 

 

Kompetente Gesprächsrunde über regionale Produkte und ihren Einsatz: MarktTreff-Leiter Schmidt, Minister von Boetticher und Maximilian Bruhn von FEINHEIMISCH

 

Stets eine Frage: Wo überall in Schleswig-Holstein gibt es bereits MarktTreffs?

 

 
Hermann-Josef Thoben vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und Bürgermeister Blohm  

MarktTreff-Leiter Alf Schmidt und Minister Christian von Boetticher

 

 

Gehören zum Info-Team: Landfrau Anne Thom, Petra und Detlev Schweim vom MarktTreff Gülzow und Bürgermeister Bernd Blohm

 

Blickfang, Treffpunkt und ein Signal für Qualität: MarktTreff in der Schleswig-Holstein-Halle

 

 
Regelmäßig zu Gast beim MarktTreff: Maskottchen von Ständen aus anderen Messehallen der Internationalen Grünen Woche   Wachwechsel am MarktTreff-Stand: MarktTreff-Leiter Alf Schmidt aus Brodersby (Kreis Schleswig-Flensburg) übergibt an Detlev Schweim aus Gülzow (Kreis Herzogtum Lauenburg).