MarktTreff Stadum – mehr Erfolg im zweiten Versuch

K i e l MT 28.09.2008 - „Der MarktTreff Stadum hat sich sehr zum Positiven gewandelt", sagt ein strahlender Bürgermeister Werner Klingebiel. „Wir sind rundum zufrieden: Das Betreiberpaar Petersen hat mit großer Freundlichkeit, attraktiven Preisen und einem umfassenden Service die Stadumer überzeugt. Heute muß niemand mehr nach Leck zum Einkaufen fahren."

Seit rund einem halben Jahr führt Olaf Petersen für die Neue Arbeit Nord (NAN) den Laden im Kreis Nordfriesland. Begonnen hatte alles bei einer Qualifizierungsmaßnahme der NAN zur Stärkung des Einzelhandels in ländlichen Regionen. Petersen wollte nach einigen Jahren Arbeitslosigkeit zurück in den Job und brachte sich auf diesem Weg auf den neusten Stand. Dazu Dieter Hildebrandt, Geschäftsführer der NAN: „Wir engagieren uns sehr für die Grundversorgung in ländlichen Gemeinden, derzeit schon mit vier eigenen Läden. Das passt zu unserer Unternehmensphilosophie - und Olaf Petersen passt mit seiner zupackenden stets freundlichen Art gut zu uns."

 

Der Stadumer Marktleiter Olaf Petersen mit einer Kundin
Marktleiter Olaf Petersen ist immer für seine Kunden da.

Das kommt offenbar ebenfalls bei den Stadumern gut an. „Von morgens sechs bis abends sechs bin ich für meine Kunden da. Wir sind hier im Dorf so herzlich aufgenommen worden, davon möchte ich etwas zurückgeben", so Petersen zu seinem Erfolgsrezept. Gleich nach dem Start hat er eine Menge geändert. Das Sortiment ist gemeinsam mit der coop erweitert worden, Frische wird ganz groß geschrieben. Heute gibt es eine echte Getränkeabteilung und einmal pro Woche wird frei Haus geliefert - immer zu guten Preisen und mit einem netten Schnack. In puncto Fleischangebot will Petersen noch besser werden. Mit frischer Ware aus der Region, vom nahen Ladelunder Schlachter. Überhaupt werden regionale Produkte viel verlangt, Brot und Backwaren kommen vom Medelbyer Landbäcker. „Für mich war und ist das eine große Chance. Ich kann heute wie ein selbständiger Kaufmann agieren und für dieses Vertrauen bin ich der NAN und unseren Kunden sehr dankbar", faßt Petersen zusammen. Im Laden treffen sich alle Altersstufen und die „neue Freundlichkeit" spricht sich schon herum in der Region.

 

Bürgermeister Werner Klingebiel traut sich sogar schon wieder zu träumen: „Wir wünschen uns einen echten kleinen Wochenmarkt. Dazu Post und Lotto, das wärs, dann würde unser Dorfzentrum noch lebendiger." Aber Klingebiel bleibt bei allem Erfolg realistisch: „Erstmal sind wir sehr zufrieden mit dem, was wir erreicht haben. Das gilt es in den nächsten Monaten zu stabilisieren. Dabei setze ich weiter auf Olaf Petersen und die NAN - gemeinsam schaffen wir das."