Projekt MarktTreff auf wirtschaftlich gutem Kurs

K i e l MT 05.09.2008 - „Viele MarktTreffs haben ihr wirtschaftliches Vorjahresergebnis verbessert", so das Resümee von Thomas Grunewald von BBE RETAIL EXPERTS. Gemeinsam mit Alexandra Greger und Dieter Witasik von der ews group, die für Management und Kommunikation im Projekt MarktTreff zuständig ist, hat er jetzt die 25 MarktTreffs in Schleswig-Holstein genau unter die Lupe genommen. Grunewald: „Ich freue mich sehr, dass die meisten MarktTreffs wirtschaftlich stabil und auf einem guten Weg sind."

Das Beraterteam der ews group und BBE RETAIL EXPERTS (sie kümmert sich innerhalb des MarktTreff-Projektteams um den Schwerpunkt Betriebswirtschaft und arbeitet gemeinsam mit ews group an der Weiterentwicklung des landesweiten Projektes) besucht einmal jährlich alle MarktTreffs von Nordfriesland bis zum Kreis Herzogtum Lauenburg, um sich einen aktuellen Überblick über die Situation vor Ort zu verschaffen. „Auch wenn wir im Projekt kontinuierlich mit den Standorten Kontakt halten, ist der direkte Austausch in den MarktTreff-Gemeinden vor allem mit Betreibern, Bürgermeistern und ehrenamtlich Aktiven wichtig und aufschlussreich", sagt Alexandra Greger vom MarktTreff-Projektmanagement. „Durch die persönlichen, in die Tiefe gehenden Gespräche finden wir heraus, ob und wo es Probleme gibt - und können dann oft dabei helfen, die richtigen Lösungen zu finden." In den MarktTreffs wird diese Unterstützung gern angenommen.

 

Jahresgespräch in Brodersby
Jahresgespräch im MarktTreff Brodersby

„Es ist jetzt bereits das dritte Mal, dass wir die Jahresgespräche geführt haben. Wir haben damit ein Instrument etabliert, dass für alle Beteiligten Vorteile bringt", sagt Betriebsberater Thomas Grunewald. „Ein Zeichen dafür, dass die MarktTreffs auf dem richtigen Kurs sind, ist das wachsende Selbstbewusstsein der Betreiber." Und dieses Selbstbewusstsein sei gerechtfertigt - sei doch insgesamt eine sehr gute wirtschaftliche Entwicklung in den Standorten zu beobachten.

 

Eine positive Rolle spielt dabei der verstärkte Austausch der MarktTreffs untereinander - sowohl bei den regelmäßig landesweit stattfindenden Erfahrungs-Treffen als auch in der direkten Kommunikation zwischen einzelnen Standorten. „Da werden Wissen und Erfahrungen weitergegeben, von denen alle Beteiligten profitieren", erläutert Dieter Witasik von der ews group. Zum Erfolg mit beigetragen hat auch die Entwicklung der Zusammenarbeit mit den Lieferanten coop, Bartels & Langness und Edeka, die von den MarktTreff-Betreibern durchgängig als positiv bezeichnen wird. Thomas Grunewald ergänzt: „Zudem wurde die Professionalität beim Kerngeschäft gesteigert - und das zahlt sich eben aus und schlägt sich in den Wirtschaftszahlen nieder."

 

Neben der wirtschaftlichen Stabilität wurde bei den Jahresgesprächen auch über die Entwicklung im Dienstleistungsbereich und bei den Treffangeboten gesprochen. „Wir haben ein paar Standorte, in denen es kein Lebensmittelgeschäft gibt", sagt Dieter Witasik von der ews group. „Dort nehmen die MarktTreffs durch ihr breit gefächertes Angebot an Freizeitaktivitäten, Weiterbildungsmöglichkeiten oder Sportkursen eine wichtige Funktion für die Dorfgemeinschaft wahr." In diesem Jahr sei die Unterstützung von Kindern aus sozial schwachen Familien ein wichtiges Gesprächsthema gewesen, so Witasik. „Es ist schon erstaunlich, was die ehrenamtlich Aktiven in einigen MarktTreffs auf die Beine stellen. Das reicht von einfachen Freizeitangeboten über ganze Ferienprogramme bis hin zum täglichen Mittagessen in der Schule. Wir nehmen die Anregungen aus den Gesprächen mit und wollen andere Gemeinden informieren und dazu animieren, gute Idee aufzugreifen und selbst zu realisieren."