GesundheitsTreff steigert die Lebensqualität

B e i d e n f l e t h MT 30.06.2008 - Der neue GesundheitsTreff im MarktTreff Beidenfleth ist jetzt von Dr. Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, offiziell eröffnet worden. „Damit erweitern wir erfolgreich unser Modell MarktTreff um das wichtige Feld der Gesundheitsversorgung", sagte von Boetticher. „Aufgrund der demografischen Entwicklung - immer mehr Menschen werden immer älter - müssen wir hier gerade im ländlichen Raum Akzente setzen. Mit GesundheitsTreffs in MarktTreffs, die Beratung, Betreuung, Diagnose und Therapie bündeln, können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten." Bei der Entwicklung neuer MarktTreff-Standorte sollen deshalb nach Möglichkeit verstärkt GesundheitsTreffs gleich integriert werden.

In den MarktTreff Beidenfleth sind jetzt - zusätzlich zum Einkaufsladen und der Treffmöglichkeit - die Sozialstation des örtlichen DRK, eine Physiotherapiepraxis und eine Arztpraxis-Dependance integriert. Die Gemeinde Beidenfleth hat in die Erweiterung ihres 2006 eröffneten MarktTreffs rund 200.000 Euro investiert. Das Land Schleswig-Holstein unterstützte sie dabei mit Fördermitteln aus dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum in Höhe von rund 90.000 Euro, erläuterte Landwirtschaftsminister von Boetticher.

 

„Mit dem neuen Angebot, das DRK-Sozialstation, Physiotherapiepraxis und Allgemeinarztpraxis-Dependance unter einem Dach bündelt, sorgen wir für ein gutes Stück Lebensqualität in unserem Dorf", sagte Volker Struve, 1. Stellvertretender Bürgermeister der 930-Einwohner-Gemeinde im Kreis Steinburg. Er vertrat den erkrankten Bürgermeister Peter Krey.

Auf rund 125 Quadratmeter Fläche sind im GesundheitsTreff jetzt als Mieter mit ihren Dienstleistungen vertreten:

  • DRK-Sozialstation (Büro der Gemeindeschwester als Anlaufstelle für die gesamte Organisation, Einsatzbesprechungen, Sonderveranstaltungen wie Erste-Hilfe-Kurse oder Seniorenkaffees und als Lagerfläche für Hilfsmittel)
  • Physiotherapiepraxis B & S Bader
  • Zweigpraxis Ulrich Fiedler, Facharzt für Allgemeinmedizin

Jeder Anbieter hat seinen eigenen räumlichen Arbeitsbereich, während Flur, Empfang, WC usw. gemeinsam genutzt werden. Der gesamte GesundheitsTreff ist behindertengerecht gestaltet.

 

Die Dienstleister im neuen Gesundheitstreff - Allgemeinarzt Ulrich Fiedler, Ulrike Janssen-Komoß vom DRK und Physiotherapeut Stefan Bader (v.l.n.r.)
Freuen sich auf die Arbeit im GesundheitsTreff:
Allgemeinarzt Ulrich Fiedler, Ulrike Janssen-Komoß vom DRK
und Physiotherapeut Stefan Bader (v.l.n.r.)

"Wir möchten mit unseren Angeboten nicht nur Senioren, sondern ganze Familien in den GesundheitsTreff ziehen", betonte Ulrike Janssen-Komoß, Leiterin der DRK-Sozialstation. Nur wenn die Dienstleistungen auch angenommen würden, könne der GesundheitsTreff zum Erfolg werden. Physiotherapeut Stefan Bader aus dem Nachbarort Dammfleth bietet außer Gymnastikkursen auch therapeutisches Reiten an.

 

Ulrich Fiedler, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Brande-Hörnerkirchen, wird in seiner Zweitpraxis im GesundheitsTreff an zwei Nachmittagen Sprechstunden abhalten. "Ich sehe den GesundheitsTreff als Chance, die ärztliche Versorgung zu erhalten und zu verbessern", so Fiedler. Es sei wichtig, dass die Menschen auch auf dem Lande eine vertrauensvolle fachliche Beziehung zu einem Arzt aufbauen könnten.

 

In lediglich neun Monaten schafften es engagierte Bürgerinnen und Bürger, Gemeinde, Amt Wilstermarsch, Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH), das landesweite MarktTreff-Projektmanagement sowie die beteiligten Gesundheitsdienstleister in Beidenfleth, aus der Not eine Tugend zu machen.

 

Der einzige Arzt des Ortes hatte 2007 seine Praxis geschlossen, der Versuch, einen neuen Mediziner in Vollzeit-Tätigkeit anzuziehen, erwies sich als erfolglos. Der Wegzug des Arztes hatte für Beidenfleth gleich zwei negative Auswirkungen. Erstens brach die medizinische Grundversorgung im Ort weg. Zweitens verlor der direkte Bereich um den bestehenden MarktTreff eine zentrale Funktion, was zu einem Verlust der Laufkundschaft für den MarktTreff führte.

 

Die Gemeinde reagierte und setzte sich zum Ziel, die Gesundheitsversorgung im Ort aufrecht zu erhalten und den Bereich um den MarktTreff als lebendigen Dreh- und Angelpunkt zu stärken. Erste Gespräche gab es im September 2007, eine Arbeitsgruppe wurde gebildet, eine Haushaltsbefragung realisiert. Im Dezember 2007 kaufte die Gemeinde die ehemalige Arztpraxis im MarktTreff-Gebäude und begann konkret, ihren MarktTreff um einen GesundheitsTreff zu erweitern.

 

Eng eingebunden in die Entwicklung des GesundheitsTreffs war der landesweite MarktTreff-Partner Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH). In Beidenfleth ließ sich so das Modell einer Praxis-Zweigniederlassung realisieren, das die KVSH bei entsprechenden Sicherstellungsproblemen im nördlichsten Bundesland etablieren möchte.

 

Dass der Traum vom GesundheitsTreff nun wahr wurde, „liegt zum einen am großen Engagement der Beidenfletherinnen und Beidenflether, der Zielstrebigkeit der Gemeinde und der Professionalität unseres Leitenden Verwaltungsbeamten Hans-Werner Speerforck", betonte Volker Struve. „Zum anderen an der guten Zusammenarbeit mit externen Unterstützern von Land, MarktTreff-Projektmanagement ews group bis hin zur Kassenärztlichen Vereinigung."

 

Der MarktTreff in Beidenfleth (Kreis Steinburg) liegt ganz nah an einem der Wahrzeichen der 930-Einwohner-Gemeinde in der Wilstermarsch: der Fährverbindung, die es bereits seit 1620 über die Stör gibt und auf der heute die vor zwei Jahren neu gebaute, vom Land geförderte Autofähre „Else" Berufspendler, Einheimische und Touristen transportiert. Deshalb ist der MarktTreff gerade auch bei Fahrradtouristen in der Urlaubssaison ein beliebter Haltepunkt. So wurden auch die GesundheitsTreff-Eröffnungsgäste - darunter auch Landtagsabgeordneter Hans-Jörn Arp (CDU) - zu einer „kleinen Kreuzfahrt" über die Stör vom stellvertretenden Bürgermeister Struve eingeladen.

 

Minister Dr. Christian von Boetticher und Beidenfleths stellvertretender Bürgermeister Volker Struve   Ulrike Janssen-Komoß vom Deutschen Roten Kreuz

Minister Dr. Christian von Boetticher (links) und Beidenfleths stellvertretender Bürgermeister Volker Struve eröffneten den GesundheitsTreff.

 

  Ulrike Janssen-Komoß leitet künftig die Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes im GesundheitsTreff.
Minister von Boetticher und Physiotherapeut Stefan Bader   Allgemeinarzt Ulrich Fiedler

Beidenfleths neuer Physiotherapeut Stefan Bader (rechts) bietet außer Massagen auch Gymnastikkurse und therapeutisches Reiten an.

  Allgemeinarzt Ulrich Fiedler eröffnet im GesundheitsTreff eine Dependance seiner Praxis in Brande-Hörnerkirchen.
Landtagsabgeordneter Hans-Jörn Arp, Minister von Boetticher und stv. Bürgermeister Volker Struve   Minister vom Boetticher lässt sich von Ulrike Janssen-Komoß die Räumlichkeiten des DRK zeigen

Landtagsabgeordneter Hans-Jörn Arp, Minister Dr. Christian von Boetticher und Volker Struve, stellvertretender Bürgermeister (v.l.n.r.).

 

  Ulrike Janssen-Komoß zeigt Minister von Boetticher die Räumlichkeiten der DRK-Sozialstation.
Allgemeinarzt Ulrich Fiedler in seinem neuen Sprechzimmer   Großes Interesse herrschte bei der Besichtigung des GesundheitsTreffs

Allgemeinarzt Ulrich Fiedler mit Esther Seemann von der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein in seinem neuen Sprechzimmer.

 

  Großes Interesse herrschte bei der Besichtigung des GesundheitsTreffs.
Die prominenten Gäste wurden zu einer Fahrt auf der Stör-Fähre eingeladen   Die Eröffnung des GesundheitsTreffs zog viele neugierige Bewohner an
Die prominenten Eröffnungs-Gäste wurden spontan zu einer Fahrt auf der Stör-Fähre unweit des MarktTreffs eingeladen.   Viele Beidenflether Bewohnerinnen und Bewohner wollten sich die Eröffnung des GesundheitsTreffs nicht entgehen lassen.