MarktTreff Nr. 25 eröffnet: Koberg feierte mit Minister von Boetticher

Gruppenfoto zur Eröffnung des 25. MarktTreffs

Allen Grund zur Freude: die MarktTreff-„Familie" bei der Eröffnung in Koberg.

Koberg MT 02.06.2008 - Der 25. MarktTreff in Schleswig-Holstein ist eröffnet. In Koberg im Kreis Herzogtum Lauenburg gab Dr. Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, jetzt den offiziellen Startschuss. Damit hat das große Engagement von Bürgerinnen und Bürgern der 800-Einwohner-Gemeinde zu einem entscheidenden Schritt in der Entwicklung des Dorfes geführt.

Landwirtschaftsminister von Boetticher in Koberg
Minister Dr. Christian von Boetticher lobte das große Engagement der
Koberger und beglückwünschte die Gemeinde zu ihrem MarktTreff.

Mit dem 25. MarktTreff „haben wir eine wichtige Etappe auf unserem Weg zurückgelegt, die Grundversorgung im ländlichen Raum nachhaltig zu sichern und auszubauen", sagte Minister von Boetticher. „Zugleich aber wollen wir die Menschen in den Dörfern ermutigen, weitere MarktTreffs ins Leben zu rufen."

 

Der MarktTreff Koberg besteht als neues Dorfzentrum aus einem rund 45 Quadratmeter großen Lebensmittelladen mit Bäckerei, Dienstleistungen und einem Kulturhof für unterschiedliche Aktivitäten wie Theateraufführungen, Dorffeste und Senioren- und Jugendtreff. In das circa 1880 errichtete Gebäude wurde deshalb extra eine Bühne eingebaut. Der neu errichtete Einkaufsladen und der Kulturhof sind durch einen gemeinsamen Glasgang miteinander verbunden.

 

In nur acht Monaten Bauzeit entstand der 25. schleswig-holsteinische MarktTreff. Eine Herausforderung für Planer und Handwerker war dabei insbesondere die komplizierte Sanierung des Altbaus, der zum Zweiständerhaus zurückgebaut wurde. Die Gemeinde habe in dieses Projekt rund 1,2 Millionen Euro investiert, und das Land habe sie dabei mit Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes in Höhe von rund 550.000 Euro unterstützt, erläuterte Landwirtschaftsminister von Boetticher.

 

Dass der Traum vom MarktTreff wahr geworden sei, „liegt am großen Engagement der Kobergerinnen und Koberger", betonte Bürgermeister Jürgen Schäfer. So war auch die Anteilnahme bei der Eröffnung riesig - was Landrat Gerd Krämer und Minister von Boetticher als Zeichen für das besonders aktive Dorfleben in Koberg werteten.

 

Bürgermeister Schäfer: „Bereits bei der Ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse (LSE) im Vorfeld wie auch in der eigentlichen Planungsphase beteiligten sich unsere Einwohner intensiv und trieben das Projekt immer wieder voran - auch als es zu einem Planungsstopp von Oktober 2005 bis Frühjahr 2007 kam, weil Fördermittel neu beantragt werden mussten."

 

Die Trägerschaft und Organisation der Aktivitäten im neuen Dorfzentrum übernimmt der „MarktTreff Koberg e. V.". Der Verein hat mit der Gemeinde, die Eigentümerin des MarktTreffs ist, einen Überlassungsvertrag geschlossen und übernimmt die gesamte Verwaltung und Koordination. Mieter des Ladenbereiches ist die „Dorfbäckerei Kramp" aus Nusse, die mit dem MarktTreff eine Filiale eröffnet und gleichzeitig einen Dauerarbeitsplatz geschaffen hat.

 

„Wir sind über das neue, schöne Haus hoch erfreut", sagt Vereinsvorsitzender Jörg Smolla. „Jetzt haben wir die optimale Möglichkeit, dass rege Brauchtum und Kulturleben in Koberg noch besser zu bündeln. Durch die gesicherte Grundversorgung haben wir ein großes Stück Lebensqualität zurückerhalten." Koberg bleibe durch das verwirklichte Markttreff-Konzept zukunftsfähiger Lebensmittelpunkt. Smolla: „Wir danken allen, die dazu beigetragen haben!"

 

Bereits jetzt stehen nächste Veranstaltungen des MarktTreff Koberg e. V. fest: Im Juli gibt es einen Flohmarkt, im August ist die „Nacht der langen Rille" mit Schlafnacht vorgesehen. Für die zu Hause gebliebenen Jugendlichen von 12 bis 16 Jahren wird eine Ferien-LAN-Party mit Übernachtung und Pizzaessen angeboten.

 

Detlev Schweim aus Gülzow im Gespräch mit dem Koberger Kollegen Claus Kramp
Kollegen im Fachgespräch: Detlev Schweim, MarktTreff-Betreiber
aus Gülzow, und Claus Kramp vom MarktTreff Koberg.

Auch aus anderen MarktTreff-Standorten zwischen Nord- und Ostsee waren zur Eröffnung Delegationen angereist, so unter anderem aus Ladelund und Munkbrarup an der dänischen Grenze, aus Witzwort an der Westküste, aus Kirchbarkau bei Kiel und Kasseedorf in Ostholstein. Das „Familientreffen" wurde sogleich zum intensiven Austausch genutzt. Direkt ins Gespräch kamen auch die beiden lauenburgischen MarktTreff-Betreiber, Claus Kramp für den Koberger MarktTreff und Detlev Schweim aus Gülzow. MarktTreff-Betreiber Schweim hatte in der Woche vor der Eröffnung mit speziellen Eröffnungsangeboten auf das besondere Ereignis in Koberg hingewiesen.

 

Zugleich mit der MarktTreff-Eröffnung wurde der Ausbauabschluss des Siedendörpgrabens / Wohldbek - eines umfangreichen Projekts innerhalb des Flurbereinigungsprozesses - begangen.

 

 

  Die Betreiber aus Brodersby in Koberg
Alte Traktoren und eine Gulaschkanone standen vor dem neu eröffneten MarktTreff.   MarktTreff-Betreiberfamilie Schmidt aus Brodersby wurde vom Vereinsvorsitzenden Jörg Smolla (rechts) und Minister Dr. Christian von Boetticher (2. v. l.) begrüßt.
Zahlreiche Gäste erschienen zur Eröffnung des MarktTreffs   Bürgermeister Schäfer mit Minister von Boetticher
Ein Auftakt nach Maß: Im Kulturhof des MarktTreffs kam die Festgesellschaft bei Kaffee und Kuchen zusammen.   Der Handschlag zwischen Bürgermeister Jürgen Schäfer und Minister Christian von Boetticher besiegelt offiziell die Eröffnung.
Landrat Gerd Krämer   Architektin Konstanze Guhr übergibt den Schlüssel an Bürgermeister Schäfer
Landrat Gerd Krämer verwies auf die Beharrlichkeit und Aktivität der Koberger, um ihren MarktTreff zu verwirklichen.   Planerin Konstanze Guhr übergab an Bürgermeister Jürgen Schäfer symbolisch einen überdimensionierten, vom Schmied gefertigten Hausschlüssel.
Die Duvenseer Blasmusik sorgte für Stimmung  
Die Original Duvenseer Blasmusik sorgte für Schwung im Kulturhof des MarktTreffs.   Koberger Autogramm-Jäger unterwegs - und erfolgreich die Unterschrift des Ministers ergattert.
 
Das alte Hofgebäude (rechts) wurde für den MarktTreff um den Ladenanbau (links) ergänzt.  

Jörg Smolla (Mitte), Vorsitzender des
„MarktTreff Koberg e. V.", übernahm eine
der zahlreichen Führungen durch den neuen MarktTreff.

 
Bis in die Abendstunden wurde am Vorabend der Eröffnung alles für den großen Tag vorbereitet.   Koberg zeigt Flagge - jetzt auch mit dem 25. MarktTreff in Schleswig-Holstein.