Richtungweisende Entscheidung im MarktTreff Negernbötel

N e g e r n b ö t e l  MT 19.03.2008  -  Die erste Großveranstaltung unter neuer Leitung fand jetzt im MarktTreff Negernbötel statt. Betreiber Jürgen Frenz und seine Frau Hanka hatten den Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg zu Gast, der zu einer Sondersitzung seiner Verbandsversammlung zusammenkam. Die Vertreterinnen und Vertreter von 94 Gemeinden fällten im MarktTreff Negernbötel unter anderem eine für Schleswig-Holstein wegweisende Entscheidung, mit der der WZV einen Beitrag zur Verwaltungsstrukturreform auf freiwilliger Basis leistet. Verbandsvorsteher Jens Kretschmer: „Wir wollen vom Land Schleswig-Holstein die Aufgabe der Unterhaltung der Trave mit der Strommeisterei Hamberge übernehmen und zukünftig insbesondere die landeseigenen Gewässer im Süden des Landes professionell unterhalten."

Die Verbandsversammlung des WZV tagte zum ersten Mal im MarktTreff Negernbötel - sehr zur Freude von Bürgermeister Dieter Beuk, der die zahlreichen Gäste begrüßte. „Mit unserem Hambötler Huus bieten wir die Möglichkeit, einer so großen Veranstaltung wie der WZV-Versammlung den passenden Rahmen zu geben. Und zugleich hatten wir die Chance, Vertretern anderer Gemeinden unsere Variante des erfolgreichen Projektes MarktTreff zu präsentieren." Und der MarktTreff Negernbötel sei gefragt, wie Betreiber Frenz bestätigte. Bereits jetzt habe er im Voraus zahlreiche Buchungen auch für große Veranstaltungen im Hambötler Huus.

 

Die WZV-Verbandsversammlung stimmte mit großer Mehrheit dem Vorhaben der Aufgabenübernahme zu. Das Land Schleswig-Holstein hat großes Interesse an der Übertragung signalisiert und bereits im Dezember 2007 die rechtlichen Voraussetzungen im Landeswassergesetz geschaffen. „Ziel des Landes ist, die Verantwortung für die Gewässerunterhaltung landesweit möglichst in die Hände von Wasser- und Bodenverbänden und damit der Betroffenen vor Ort zu geben", betont Dietmar Wienholdt, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft, Meeres- und Küstenschutz im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. „Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir jetzt für diese Aufgaben mit dem WZV einen starken Partner einbinden können."

 

Grundsätzlich obliegt es dem Land Schleswig-Holstein, Gewässer erster Ordnung - wie zum Beispiel die Trave - zu unterhalten. Jetzt soll ein Gewässerunterhaltungsverband Trave gegründet werden, der dann offiziell den WZV mit diesen Aufgaben betraut. Der WZV wiederum sieht vor, elf bisher beim Land Beschäftigte mit Besitzstandswahrung in den WZV zu integrieren. Das MLUR sichert bei dem Gesamtvorhaben die volle Kostenübernahme zu.

 

Abstimmung der WZV-Verbandsversammlung Dr. Beatrix Klüver, Vorsitzende der Verbandsversammlung und Jens Kretschmer, Verbandsvorsteher
Fällte eine wegweisende Entscheidung im MarktTreff Negernbötel: die WZV-Verbandsversammlung.

Die Vorsitzende der Verbandsversammlung, Dr. Beatrix Klüver, leitete die Versammlung, links Verbandsvorsteher Jens Kretschmer.