MarktTreff-Beirat: Ein Projekt macht Karriere!

K i e l   MT 06.11.2007 - Erstmals begrüßte Minister Dr. Christian von Boetticher den MarktTreff-Beirat jetzt in den Räumen eines Wirtschaftspartners: Der „Alte Laden" im Hause Bartels-Langness war stimmiger Rahmen für das jüngste, jährliche Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern großer Landesverbände. „Wir sind am engen und kritischen Dialog mit unseren Partnern sehr interessiert. MarktTreff macht derzeit bundesweit Karriere - und dennoch wollen und müssen wir ständig besser werden. Das Gespräch mit den Partnern gibt uns hier wichtige Impulse", betonte der Minister. „Ich danke allen Partnern für ihre Unterstützung." Zugleich wurde offiziell bekannt gegeben, das das Projekt MarktTreff sich im Januar 2008 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin präsentieren wird.

Themen der Beiratssitzung waren der allgemeine Projektstand - MarktTreff Nr. 24 wird Anfang Dezember eröffnet -, die Qualifizierungsmöglichkeiten für Arbeitssuchende als selbstständige Betreiber, die gesundheitliche Versorgung in den ländlichen Räumen und ein Ausblick auf die Grüne Woche 2008.

Nach einem allgemeinen Projektüberblick lernten die Beiratsmitglieder die Grundversorgungssituation in anderen Bundesländern kennen. Dazu Thomas Grunewald von der BBE Unternehmensberatung: „Das schleswig-holsteinische Modell ist mittlerweile Planungsgrundlage in weiteren Ländern. Hessen und Sachsen orientieren sich bereits an diesem Konzept."

 

Tauschte sich über die Zukunft des Projektes aus: 
der MarktTreff-Beirat

Jutta Kürtz, Präsidentin des Heimatbundes Schleswig-Holstein, hob besonders die soziale Funktion als Treffpunkt hervor. In vielen ländlichen Regionen würde es keine Möglichkeiten zur Kommunikation mehr geben. Die Folgen wären eine zunehmende Vereinsamung gerade bei älteren Menschen. Angebote wie Bring- und Holdienste -  wie sie beispielhaft bereits in Kirchbarkau praktiziert würden - wiesen in die richtige Richtung. Helga Klindt, Vorsitzende der Landfrauen, wies besonders auf die Erweiterung der Angebote im Bereich Gesundheit hin. In vielen Gemeinden würde sich die Versorgungslage negativ entwickeln. Hier frühzeitig gegenzusteuern und Dienstleistungen unter einem Dach zu bündeln, biete neue Chancen.       

 

Eine weitere Premiere war die Anwesenheit von Otto-Dietrich Steensen, Präsident des neuen Partners Bauernverband Schleswig-Holstein e. V. Er legte ein besonderes Augenmerk auf die geplante Präsentation des Konzeptes MarktTreff im Rahmen der Grünen Woche 2008. „Schön, dass MarktTreff in der Bundeshalle gezeigt werden soll. Genauso gehört das Modell in die Halle von Schleswig-Holstein. Wir können stolz darauf sein und freuen uns auf die Nachbarschaft", so Steensen.   

Dies bekräftigte abschließend auch Hermann-Josef Thoben aus dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume: „Die Präsentation auf der Grünen Woche 2008 ist eine große Chance und soll zu einer Visitenkarte für die ländlichen Räume Schleswig-Holsteins werden."

Es wurde vereinbart, dass die nächste Beiratssitzung wiederum bei einem Wirtschaftspartner stattfinden soll.