MarktTreffs stießen auf großes Interesse beim LandFrauenTag 2007

Neumünster MT 09.05.2007 – Auf reges Interesse stießen Informationen zum Projekt MarktTreff und der neuen Landesinitiative AktivRegionen, die sich im Festsaal des LandFrauenTages in den Neumünsteraner Holstenhallen präsentierten.

Rund 2300 Landfrauen aus ganz Schleswig-Holstein waren anlässlich des 60-jährigen Bestehens des LandFrauenVerbandes im nördlichsten Bundesland zusammengekommen. In ihrer Festrede betonte Präsidentin Helga Klindt, dass es für den LandFrauenVerband mit seinen rund 38.000 Mitgliedern wichtig sei, flexibel auf neue Herausforderungen zu reagieren und mit Augenmaß nach Lösungen für Probleme zu suchen.

 

Deshalb engagiert sich der Verband als landesweiter Partner für das MarktTreff-Projekt und bot in Neumünster seinen Mitgliedern die Gelegenheit, sich über den aktuellen Entwicklungsstand und die Chancen für Gemeinden und ihre Menschen zu informieren. Und davon machten die Tagungsgäste regen Gebrauch. In den Gesprächen zeigte sich immer wieder, dass es gerade Frauen sind, die die Initiative in Dörfern ergreifen und Chancen nutzen wollen. So gab es zahlreiche Anfragen von Besucherinnen, die das MarktTreff-Projekt zwar grundsätzlich kannten, aber spezielle Details genauer wissen wollten, um ihr weiteres Vorgehen in ihren Heimatgemeinden besser abstimmen zu können.

 

In seinem Grußwort an den LandFrauenTag stellte Dr. Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, heraus, dass der LandFrauenVerband als Verband der Frauen des ländlichen Raumes die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Situation von Frauen und Familien fördere. Seine Kollegin aus Litauen, die ehemalige Ministerpräsidentin Litauens und heutige Landwirtschaftsministerin Prof. Dr. Kazimira Prunskiene, war da mit ihrem schleswig-holsteinischen Kollegen ganz auf einer Linie. Sie war als Überraschungsgast zum LandFrauenTag gekommen und lud die Landfrauen aus Schleswig-Holstein zu einem Besuch in ihre litauische Heimat ein – eine Einladung, die Helga Klindt gern annahm.

 

 

 

Direkt im Festsaal gab es Informationen zu MarktTreff und den AktivRegionen, die sich jetzt in Schleswig-Holstein bilden.

Iris Comdühr (2. Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend) informierte sich bei Christina Pfeiffer vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume über den aktuellen Stand des MarktTreff-Projektes.

 

Trafen sich beim MarktTreff-Stand: Helga Klindt (Präsidentin des LandFrauenVerbandes Schleswig-Holstein) und Iris Comdühr (2. Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend).

 

Gemeinsame Talk-Runde: Erika Lenz (Präsidentin des Bundesverbandes der Landfrauen), Kazimira Prunskiene (Landwirtschaftsministerin Litauen) und Helga Klindt (Präsidentin des LandFrauenVerbandes Schleswig-Holstein).

 

Gastgeschenke aus Litauen: Landwirtschaftsministerin Kazimira Prunskiene (Mitte) überreichte an Helga Klindt schwarzes Brot, ein Bild von Vilnius und ein Buch.

 

Minister Dr. Christian von Boetticher erhielt als Schirmherr der Wildpflanzen-Aktion „60 Jahre – 60 Pflanzen“ von Helga Klindt einen „grünen“ Präsentkorb.

 
Auch nach seiner Festrede gefragt: Verleger und Autor Dr. Florian Langenscheidt, der auf dem LandFrauenTag über „250 Gründe, Deutschland zu lieben“ sprach.