Negernbötel feiert: 22. MarktTreff eröffnet

Wege-Zweckverband regionaler Partner

N e g e r n b ö t e l  MT   24.11.2006 - Als 22. MarktTreff in Schleswig-Holstein ist jetzt das Kommunale Zentrum in Negernbötel (Kreis Segeberg) eröffnet worden. Feierlich wurde der in einem Wettbewerb gefundene Name bekannt gegeben: Hambötler Huus - zusammengesetzt aus Namenselementen der beiden Ortsteile Negernbötel und Hamdorf. Mehrere hundert Besucher kamen zum Auftakt in den architektonisch interessanten Neubau, der jetzt zahlreiche Aktivitäten in der 1000-Einwohner-Gemeinde bündelt.

 

Im MarktTreff Hambötler Huus sind gastronomisches Angebot und kleiner Kiosk, Breitensport, Kindergarten, Feuerwehr, Vereine und Verbände in einem lichten, vom Architekten-Ehepaar Prell entworfenen Gebäude vereint. Für die Jugendlichen wurde ein eigener Raum geschaffen, den sie selbst ausgestalten können. Bereits seit einem Jahr gibt es einen Trägerverein für den MarktTreff in Negernbötel, dessen Vorsitzende Doris Trautmann sich für das bisherige Engagement und die Spenden bedankte. Allerdings, betonte sie, müssten alle im Dorf sich weiterhin zum Hambötler Huus bekennen und es mit Leben füllen.

 

Das dörfliche Projekt der Gemeinde gilt als ein Musterbeispiel erfolgreicher Bürgerbeteiligung. Eine rund 15-köpfige „Arbeitsgruppe Dorfentwicklung" unter Leitung von Bürgermeister Dieter Beuk hatte im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern das umfassende Konzept entwickelt. In etwas über einem Jahr Bauzeit realisierten die Negernbötler nun ihren MarktTreff Hambötler Huus. Kosten: etwas über 1,9 Millionen Euro, davon rund 500.000 Euro Fördermittel des Landes Schleswig-Holstein, 75.000 Euro vom Kreissportverband und 29.000 Euro vom Landessportverband.

Hermann-Josef Thoben aus dem Ministerium lobte das positive Beispiel Negernbötel 
Hermann-Josef Thoben vom Ministerium wies darauf hin,
welch positives Beispiel der MarktTreff in Negernbötel sei.


Für das Engagement und die beharrliche Umsetzung ihrer Ideen gab es für die Negernbötler bei der Eröffnung viel Lob, so auch von Hermann-Josef Thoben vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MLUR). „Dies ist ein weiteres herausragendes Beispiel innerhalb der MarktTreff-Familie, individuell und überzeugend in der Umsetzung." Dies stimme ihn zugleich hoffnungsvoll, dass gerade in diesem Segeberger Raum aus den bisherigen Leader-Aktivitäten eine AktivRegion werden könne, wie sie für die kommende europäische Förderperiode favorisiert werde.

 

Im neuen MarktTreff ist auch der WZV (Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg) vertreten. Als Verantwortlicher für die Abfallwirtschaft im Kreis und kommunaler Dienstleister bietet der WZV dort aktuelle Informationen, Grün- und Restabfallsäcke, gelbe Wertstoffsäcke und Hinweise auf Sonderaktionen. „Der WZV setzt selbst auf große Nähe zu den Bürgern, unseren Kunden. Deshalb finden wir die MarktTreff-Idee einfach überzeugend", so Verbandsvorsteher Jens Kretschmer. „Ab sofort sind wir in allen drei bestehenden MarktTreffs im Kreis (Klein Rönnau, Hasenkrug und Negernbötel) - aber auch später folgenden - mit unserem WZV Serviceangebot vertreten."

 

Hermann-Josef Thoben vom MLUR hofft, dass das Beispiel des WZV auch in weiteren Regionen des Landes Schule macht: „Regionale Partnerschaften, wie der WZV im Kreis Segeberg sie jetzt lebt, erhöhen die Lebensqualität auf dem Lande und machen das MarktTreff-Projekt noch stärker."

 

Bürgermeister Dieter Beuk begrüßte die Gäste   Architekten-Ehepaar Prell überreichte den MarktTreff-Schlüssel
Bürgermeister Dieter Beuk begrüßte mehrere hundert Besucher bei der Eröffnung.   Architektenehepaar Prell überreichte den symbolischen MarktTreff-Schlüssel an Bürgermeister Beuk.
Amtsvorsteherin Gretel Jürgens gratulierte   Der Name des MarktTreffs wird bekannt gegeben
Amtsvorsteherin Gretel Jürgens gratulierte den Menschen und der Gemeinde.   Feierlicher Augenblick: der Name des MarktTreffs wird bekannt gegeben.
Der Wege-Zweckverband ist jetzt regionaler MarktTreff-Partner  

 

 

 

Jens Greßmann vom TSV erläuterte die Chancen für den Sport 

Jens Greßmann vom TSV erläuterte, welche Chancen sich jetzt für den Sport durch das neue Gebäude bieten.

 

In drei MarktTreffs ist der WZV nun mit seinem Service vertreten.

Gemeinsame Freude darüber, dass der WZV Wege-Zweckverband jetzt regionaler MarktTreff-Partner ist (v. l.): Hermann-Josef Thoben (MLUR), Bettina Kramer (WZV) und Bürgermeister Dieter Beuk.   In drei MarktTreffs ist der WZV nun mit seinem Service vertreten.
Für Musik sorgten der Chor des Kindergartens ...   ... und eine wild aussehende Piratenkapelle.
Für Musik sorgten der Chor des Kindergartens ...   ... und eine wild aussehende Piratenkapelle.