MarktTreff Harms in Kirchbarkau feierte Jubiläum

Staatssekretär Rabius: Beispielhafte Umsetzung der neuen Grundversorgung auf dem Land

K i r c h b a r k a u  MT 02.11.2006 - In der Gemeinde Kirchbarkau im Kreis Plön wurde jetzt groß gefeiert: der dortige MarktTreff Harms hatte am 1. November seinen fünften Geburtstag. Was 2001 noch unter dem Namen „Ländliches Dienstleistungszentrum" begonnen hatte, ist mittlerweile zu einer Erfolgsgeschichte geworden. MarktTreff-Betreiber Heinz-Jürgen Harms hat daran kräftig mitgeschrieben. Als einer der ersten Standorte in Schleswig-Holstein hat er das Konzept „MarktTreff" mit Leben erfüllt: Einkaufen und Dienstleistungen unter einem Dach bündeln - und so die Grundversorgung und Lebensqualität im ländlichen Raum verbessern.

„Wir bieten unseren Kunden alles für den täglichen Bedarf. Wir setzen ganz auf Qualität, Frische und Service. Hier im Laden treffen sich noch Jung und Alt zum Klönschnack. Das gibt es so nicht mal mehr in der Stadt", betont ein sichtlich stolzer Heinz-Jürgen Harms.

 

Kirchbarkau hat das Problem gelöst, an dem viele andere Gemeinden vergleichbarer Größe noch leiden: Erst schließt das Lebensmittelgeschäft seine Türen, dann verschwindet der Dorfkrug. Und auf einmal gibt es überhaupt keine Kommunikations- oder Begegnungsstätten mehr. Insbesondere für ältere Menschen, Jugendliche und Kinder verliert der Standort „Dorf" dadurch an Attraktivität.

 

Die Menschen in Kirchbarkau und Umgebung sind mit ihrem Kaufmann sehr zufrieden. Denn das Angebot stimmt: Neben dem Lebensmittelgeschäft ergänzen eine Fülle anderer Dienstleistungen wie Lotto, Paketversand, Wäschereinigung, Schuh-Reparatur, ein Fotoservice und neuerdings ein Cateringservice die Palette. „Alles aus einer Hand, immer ein persönliches Wort, jeden Tag das Beste geben", lautet Harms Devise. Tütenpacken sowie Hol- und Bringservice sind für ihn und sein MarktTreff-Team selbstverständlich und unterstreichen den hohen Anspruch.

 

Das Modell MarktTreff gibt es in Schleswig-Holstein bereits in 21 Gemeinden. Was alle verbindet: Die Betreiber und Organisatoren haben sich das Ziel gesetzt, damit die Grundversorgung in den Gemeinden zu sichern beziehungsweise wiederherzustellen.

 

Deshalb wurde das fünfjährige Jubiläum des erfolgreichen MarktTreffs auch gemeinsam und kräftig gefeiert. Im Kirchbarkauer Dorfgemeinschaftshaus trafen sich rund 100 Gäste - unter ihnen Ernst-Wilhelm Rabius, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Amtsvorsteher Dr. Norbert Langfeldt und Kirchbarkaus Bürgermeister Franz Schwarten - zu einem regionalen Schlemmerbuffet. Staatssekretär Rabius betonte, dass der MarktTreff-Erfolg in Kirchbarkau zum einen auf der Formel „Service ist das Programm" beruhe, zum anderen darauf, dass Bürgerinnen und Bürger die Angebote auch wirklich annehmen. Amtsvorsteher Langfeldt äußerte die Hoffnung, dass es auch in Zukunft noch viele runde Jubiläen für den MarktTreff Harms in Kirchbarkau zu feiern gebe.

 

Entertainerin „Trude Müller" führte mit Schwung durch das abendliche Programm, in dessen Rahmen auch die Kinderlaienspielgruppe „Plattschnacker Jung & Alt" auftrat. Und MarktTreff-Betreiber Heinz-Jürgen Harms hatte an diesem besonderen Tag gleich doppelten Anlass zur Freude: Er hatte selbst Geburtstag.

 

Entertainerin   Amtsvorsteher Dr. Langfeldt wies auf regionales Bürgerengagement hin.

Entertainerin „Trude Müller" (Nicole Bigott) brachte nicht nur Bürgermeister Franz Schwarten (rechts) zum Lachen.

 

 

Amtsvorsteher Dr. Norbert Langfeldt wies auf das regionale Bürgerengagement hin.

 

Staatssekretär Ernst-Wilhelm Rabius, Entertainerin   Heinz-Jürgen Harms bedankte sich ganz besonders bei seiner Frau Ingrid für die Unterstützung.

Staatssekretär Ernst-Wilhelm Rabius, Entertainerin „Trude Müller" und MarktTreff-Betreiber Heinz-Jürgen Harms (rechts)

 

Heinz-Jürgen Harms bedankte sich ganz besonders bei seiner Frau Ingrid für die Unterstützung.

 

Ein großer Dank ging al Elli Jöhnck, die den MarktTreff besonders in der Startphase unterstützt hat.   Viel Applaus gab es für die Kinderlaienspielgruppe „Plattschnacker Jung & Alt

Ein großer Dank ging an Elli Jöhnck, die gerade in der MarktTreff-Startphase mit ihrem Wissen und ihrer Art eine tragende Säule war.

 

Viel Applaus gab es für die Kinderlaienspielgruppe „Plattschnacker Jung & Alt".