Synodale erfuhren mehr über MarktTreff -
Norla-Besucher lernten Erfolgsprojekt kennen

R e n d s b u r g   MT 26.09.2006 - Das Projekt MarktTreff war gleich auf zwei zentralen Veranstaltungen in Rendsburg vertreten: Auf der größten Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Schleswig-Holsteins präsentierte der MarktTreff-Partner „Akademie für die ländlichen Räume Schleswig-Holsteins" das Erfolgsprojekt. Und den Kirchenparlamentariern der nordelbischen Synode wurden Philosophie und Chancen von MarktTreffs näher gebracht.

In seinem Grußwort unterstrich Joachim Pieper, stellvertretender Staatssekretär im schleswig-holsteinischen Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, dass das Tagungsthema „Mehr Himmel auf Erden" mehrere Anknüpfungspunkte zum Projekt MarktTreff biete. „Sie machen sich Gedanken über innere Erneuerung, Besinnung auf Wurzeln, auf Fragen zur Gemeinschaft. Wir im Ministerium machen uns speziell Gedanken dazu, wie wir die ländlichen Räume dabei unterstützen können, lebensfähig und lebenswert zu bleiben." Mit dem Projekt MarktTreff sei seit 1999 eine neue Idee in die ländlichen Regionen getragen worden, die auf dem Gedanken der Gemeinschaft basiere: Kommune, Bürgerinnen und Bürger und Unternehmer würden gemeinsam Verantwortung für die Sicherung der Lebensqualität im Dorf übernehmen - sie überlegten gemeinsam, was sie in ihrem Dorf wünschten und benötigten und schüfen so einen neuen attraktiven und tragfähigen Mittelpunkt für das Dorf. Pieper: „Dort kann sich auch die Kirche engagieren und aktiv einbringen. Es geht uns um eine Rückbesinnung auf Gemeinschaftswerte, um gemeinsame Verantwortung, um regionale Identität. Deshalb freuen wir uns, wenn die Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche als landesweiter Partner die Chance nutzt, sich an den einzelnen MarktTreff-Standorten mit eigenen Ideen einzubringen."

Der stellvertretende Staatssekretär ging im Rendsburger Christophorushaus auch auf die neue EU-Förderperiode 2007-2013 ein. „Wir werden in unserem Bereich die Grundgedanken der MarktTreff-Philosophie auch auf großräumiger Ebene umsetzen. Unserer neuen Förderstrategie für den ländlichen Raum haben wir den Namen ‚Initiative AktivRegion‘ gegeben." Auch dort gehe es im Kern darum, dass Bürgerinnen und Bürger, Institutionen wie die Kirche, Wirtschafts- und Sozialpartner sich einmischten, mitmischten und die Entwicklung der Region gemeinsam mit den öffentlichen Partnern gestalteten.

 

Zu einem Publikumsrenner mit rund 70.000 Besuchern wurde die diesjährige Norla auf dem Rendsburger Messegelände - und mittendrin MarktTreff. Am gut besuchten Stand der Akademie für die ländlichen Räume - von Beginn an ein landesweiter Partner des Projekts - informierten sich Interessierte über die derzeitigen Standorte und Möglichkeiten, die sich Gemeinden und ihren Menschen durch MarktTreff bieten. Die Messe mit rund 500 Ausstellern habe dieses Jahr mit ihren Angeboten Maßstäbe gesetzt, die sich im internationalen Vergleich sehen lassen könnten, lobte Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher die Norla.

 

Überraschungsgast am von Torsten Sommer betreuten ALR-Stand war Margarete Mentzer aus Christiansholm, zünftig gekleidet mit einem MarktTreff-T-Shirt: Gemeinsam mit engagierten Frauen hat sie in der kleinen Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde über den Holmer MarktTreff e. V. ein umfangreiches soziales Angebotsprogramm angeschoben. Margarete Mentzer kümmert sich dabei mit Erfolg um die Betreuung von Senioren, die regelmäßig jeden Monat im MarktTreff in Christiansholm zusammenkommen.

 

Joachim Pieper, stellvertretender Staatssekretär, auf der Synode   Die Synodalen verfolgten interessiert den MarktTreff-Vortrag.
Joachim Pieper, stellvertretender Staatssekretär, brachte den Kirchenparlamentariern auf der Synode das Projekt MarktTreff nahe.   Die Synodalen mit ihrem Präsidenten Hans-Peter Strenge (links) verfolgten interessiert den MarktTreff-Vortrag.
     
Auch auf dem Präsidiumspodium wurde in den MarktTreff-Informationen geblättert.   Im Foyer des Christophorushauses präsentierte sich das Projekt MarktTreff.
Auch auf dem Präsidiumspodium wurde in den MarktTreff-Informationen geblättert.   Im Foyer des Christophorushauses präsentierte sich das Projekt MarktTreff bei seinem landesweiten Partner Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche.
     
Die Akademie für die ländlichen Räume informierte an ihrem Norla-Stand über das Projekt MarktTreff.   Margarete Mentzer vom MarktTreff Christiansholm und Torsten Sommer von der Akademie für die ländlichen Räume
Die Akademie für die ländlichen Räume informierte an ihrem Norla-Stand über das Projekt MarktTreff.   Margarete Mentzer vom MarktTreff Christiansholm und Torsten Sommer von der Akademie für die ländlichen Räume
     
MarktTreff zeigte multimedial Präsenz ...   ... auf der Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Norla in Rendsburg.
 MarktTreff zeigte multimedial Präsenz ...  

... auf der Landwirtschafts- und Verbrauchermesse Norla in Rendsburg.