Minister von Boetticher präsentiert MarktTreff bei IHK Vollversammlung

K i r c h b a r k a u   MT 06.09.2006 - Die Grundversorgung in den ländlichen Räumen ist ein Thema, das zunehmend auch die Industrie- und Handelskammern beschäftigt. Die IHK Kiel nahm dies zum Anlass, zu ihrer 231. Vollversammlung in der Gemeinde Kirchbarkau (Kreis Plön) zusammenzukommen und das Konzept „MarktTreff" ganz oben auf ihre Agenda zu setzen.

Prominenter Gastredner auf der Veranstaltung war Dr. Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein. In seinem Vortrag präsentierte er die Idee, die Vorteile und den aktuellen Stand der MarktTreffs. Zugleich dankte von Boetticher der IHK Schleswig-Holstein für die kürzlich abgeschlossene MarktTreff-Partnerschaft und die positive kritische Begleitung durch die Kammer.

 

Zum ersten Mal in ihrer langen Geschichte tagte die IHK Kiel in einer Gemeinde mit lediglich rund 750 Einwohnern - und legte damit ein Bekenntnis für den ländlichen Raum ab, wie Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Präsident der IHK Kiel, unterstrich. Driftmann betonte auch in Kirchbarkau die klare Position der IHK, grundsätzlich Subventionen abzulehnen. Wenn es jedoch möglich sei, durch gezielte Anschubförderungen - wie bei MarktTreffs - positive Effekte zu erzielen, könne dies durchaus sinnvoll sein.

 

„Seien Sie sicher, jeder MarktTreff unterliegt einer intensiven Einzelprüfung", betonte Minister von Boetticher vor der Vollversammlung. Wie die IHK lehne sein Ministerium Wettbewerbsverzerrung durch Subventionen ab.

 

Heinz-Jürgen Harms, Betreiber des Kirchbarkauer MarktTreffs, gab den rund 60 Teilnehmenden anschaulich einen Einblick in seine Tätigkeit. Sein Credo: „Kundenservice wird bei uns ganz groß geschrieben. Nur so können wir gegen die Discounter bestehen - und das im November bereits seit fünf Jahren."


Dr. Hermann Langness (Geschäftsführer Bartels-Langness) und Rolf Brandt (Geschäftsführer EDEKA Nord) schilderten in ihren Stellungnahmen die derzeitigen, teils ruinösen Umfeldbedingungen im Einzelhandel. Diese führten so weit, dass sich der US-Gigant WalMart vollständig aus dem deutschen Markt verabschiedet habe, so Langness. Beide Redner betonten die Berechtigung des MarktTreff-Konzepts, forderten aber eine intensive Prüfung eines jeden potenziellen Standortes. „Es kann nicht in jeder Gemeinde ein MarktTreff entstehen. Wir haben jetzt schon 275.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche zu viel in Schleswig-Holstein. Hier sollten sich Kommunen und Land in der Planung besser abstimmen", unterstrich Brandt.

 

IHK-Geschäftsführer Michael Zeinert wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass andere Einzelhandelsunternehmen oder Gewerbebetriebe durch neue, anschubgeförderte MarktTreffs nicht in ihrem Bestand gefährdet werden dürften. Ansonsten böten die MarktTreffs die Chance, die Lebensqualität im ländlichen Raum Schleswig-Holsteins zu erhöhen.

 

 Minister Christian von Boetticher und Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Präsident der IHK Kiel (rechts)    Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
Minister Christian von Boetticher und Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann, Präsident der IHK Kiel (rechts)   Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
     
 Heinz-Jürgen Harms, Betreiber des MarktTreffs Kirchbarkau    Dr. Hermann Langness, Geschäftsführer Bartels-Langness
Heinz-Jürgen Harms, Betreiber des MarktTreffs Kirchbarkau    Dr. Hermann Langness, Geschäftsführer Bartels-Langness
     
 Rolf Brandt, Geschäftsführer EDEKA Nord    IHK-Geschäftsführer Michael Zeinert
Rolf Brandt, Geschäftsführer EDEKA Nord  

IHK-Geschäftsführer Michael Zeinert